Freitag, 16. Juli 2021

Eurovision 2022: Drei Städte entsprechen Anforderungen


Italien
- Von den insgesamt 17 Bewerbungen für die Ausrichtung des Eurovision Song Contests 2022 entsprechen offenbar nur drei allen Anforderungen, die die Europäische Rundfunkunion an die Gastgeber stellt. Wie italienische Medien berichten, haben lediglich Mailand, Turin und Bologna die notwendigen Kapazitäten, um eine Großveranstaltung wie den Eurovision Song Contest auszutragen, was insbesondere bei Metropolen wie Rom und Florenz erstaunt.

Auch das an der Adria gelegene Triest scheint nicht den offiziellen Anforderungen gerecht zu werden, da hier die notwendige Halle mit mindestens 8.000 Plätzen bzw. einer Indoor-Arena mit einem Innenraum von 18m Höhe fehlt. Die einzige Lokalität der Stadt, der 1999 eröffnete PalaTrieste, bietet lediglich rund 7.000 Zuschauern Platz. Auch andere Städte wie Pesaro, Viterbo oder der Badeort Jesolo fielen bei der EBU durchs Raster. Neben den Platzanforderungen verlangen die Organisatoren u.a. mindestens 2.000 Hotelzimmer und einen internationalen Flughafen im Radius von 90 Minuten.

Die Bewerberstädte sind angehalten, ein sogenanntes Bid Book mit allen Informationen rund um die mögliche Austragung beim italienischen Sender RAI einzureichen. Im Anschluss daran, sichten die Organisatoren in Zusammenarbeit mit der Europäischen Rundfunkunion alle Angebote und werden voraussichtlich bis Ende August eine Entscheidung darüber treffen, wo der nächste Eurovision Song Contest stattfinden wird. Wie in den letzten Jahren auch, gibt es eine offizielle Ausschreibung, mit deren Hilfe der Gastgeber für 2022 ermittelt wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen