Dienstag, 3. Mai 2016

Tag 2: Der Gastgeber gibt sich die Ehre



Schweden - Den zweiten Probenabend beschloss kein Halbfinalist, sondern der Gastgeber Schweden. Der 17jährige Frans kam in legerer Straßenkleidung ins Globen und sang ganz unbekümmert seinen Titel "If I were sorry", den ich immer noch schlimm finde, aber nachdem wir heute Käfige, Spielkarten, Stacheldrähte und Panzerbekleidungen erlebt haben, kommt Frans als gelungene Abwechslung daher. 

Auch die LEDs im Hintergrund mit den funkelnden Lämpchen wirken ganz hübsch, die Bühne ist dunkel, auf den Screens leuchten Schlagworte seines Liedes wie "Stop" oder "Mistake" auf. Viel kann man zu der Probe gar nicht sagen, da auf der Bühne eben nicht viel passiert, es gibt keine überladene Performance, es gibt einfach nur einen Teenager, der sein Lied singt. Auch in diesem Jahr wurde im Vergleich zum Melodifestivalen nicht wie wild herumgeschraubt. 

Das letzte Meet & Greet des zweiten Probentages endete mit einem Gruss an das schwedische Jugendamt. Da Frans noch nicht volljährig ist, muss er auch während der zwei Eurovisionswochen weiterhin nach Malmö pendeln und die Schule besuchen. Nach dem Grußwort an Fans und Journalisten muss er auch direkt wieder in den Flieger steigen. Angesprochen auf seine ersten Song Contest-Verbindungen erwähnte er The Ark, die 2007 für Schweden in den Ring stiegen, das war kurz nach seinem eigenen Durchbruch mit der Hymne auf Zlatan.

19 von 42 Nationen haben wir somit proben gesehen und können uns ein erstes Bild machen, wer wie gut aus der Nummer herauskommt. Mein persönliches Highlight war im heutigen Probenpool der österreichische Beitrag, aber auch die Proben von Estland und Tschechien würde ich ohne Zögern noch einmal anschauen. Eher schwer tue ich mich (bisher) noch mit Montenegro und ein bisschen auch mit dem bosnischen Bühnenbild. Seien wir gespannt, was der morgige Tag bringt, um 10 Uhr beginnt Lettlands Sänger Justs im Globen, das letzte M&G endet um 20 Uhr mit Australien. Schönen Abend allerseits!


Der Lokalmatador gibt backstage Interviews
Wird dann verkabelt und trällert seinen Sorry-Song
Top oder Stop? In den Wettquoten liegt Frans ganz gut

1 Kommentar: