Sonntag, 8. Mai 2016

Jannis' Gossip: Semifinale 2 Spezial



Hallo eurofire.me-Leser,

die Proben für das zweite Halbfinale sind nun auch abgeschlossen und auch hier gibt es einige Nationen, die mit ihren Beiträgen hervorstechen! 

Den Anfang macht Justs, der im Vergleich zu seinen Vorentscheidungsauftritt, nicht viel verändert hat. Er erweckt den Anschein als würde er für eine bestimmte Modekette Werbung machen, da die Kleidung an die heutige "Styler"-Jugend angepasst ist. Stimmlich kann man ihm nichts vorwerfen. Fürs Finale müsste es reichen, selbst mit der Startnummer 1! Bei Michael aus Polen bin ich mir hingegen nicht so sicher. Stimmlich ist er gut, sein Lied auch, doch reicht das? Er sticht mit seinen langen Haaren und seinem Outfit schon hervor; hat was von Piraten. Ich wage es nicht eine Prognose abzugeben.

An das Outfit der Schweiz hab ich mich gewöhnt - es gefällt mir mittlerweile sogar! Rykka überzeugt, anders als beim Vorentscheid, mit ihrer Stimme und die Darbietung ist auch okay. Dieser düstere Hauch passt zu ihr. Die Haare haben mir lockig besser gefallen, aber das ist wohl das geringste Problem.

Israel hat eine angenehme Ballade am Start, die bei mir leider nicht hängen bleibt. An seinem Auftritt gibt es auch nichts besonderes - nur Hovi selbst bleibt, durch seine ausgefallene Art, im Gedächtnis. 

Dann folgt der Weißrusse Ivan, der sich ins Zeug gelegt hat. Hätte ich nicht gedacht. Auf der Bühne hat er es doch noch geschafft sich nackt mit einem Wolf zu präsentieren; auch wenn es nur auf einer Leinwand ist. Die weißen Striche im Gesicht hätten nicht sein müssen, zu viel Selbstinszenierung ist auch nicht gut. Die helle Kleidung, blonden Haare und die blasse Hautfarbe passen einfach nicht so gut zusammen.

Ganz in schwarz taucht Sanja auf der Bühne auf, die Serbien vertritt. Sie legt einen guten Auftritt hin, stimmlich passt es bei ihr sowieso. Einen Finalplatz sichere ich ihr zu, aber auf welchem Platz sie dort landet, kann ich gar nicht abschätzen.

Irland enttäuscht mich immer mehr. Nicky Byrne versucht anscheinend ein Comeback zu starten. Gewollt und nicht gekonnt! Seine Kleidung ist grausam. Es hat den Anschein, wie als möchte er noch ewig jung bleiben. Das Lied ist auch nicht das Beste. Hier sehe ich kein Finale mehr... Kaliopi aus Mazedonien überzeugt auch nur stimmlich, ihr Kleid passt zwar zum Text, aber nicht zu ihr. Knapp könnte es für's Finale reichen - mehr aber auch nicht. 

Schade, dass sie ihre zweite Chance nicht nutzt, so wie Donny Montell. Über seine Frisur kann man sich zwar streiten, aber alles andere passt. Ihn sehe ich im Finale. Genauso wie Dami Im, die über eine gewaltige Stimme verfügt. Man merkt, dass sie aus einem anderen Kontinent kommt, wo Musik einen internationaleren Stellenwert hat. Die Briten könnten sich da eine Scheibe von abschneiden. Der Podest, der zu ihrem Kleid passt, ist auch eine nette Idee.

Slowenien mauschelt sich immer mehr in Richtung Finale. Anfangs sah ich ManuElla noch nicht da - zu sehr erinnerte sie mich an Taylor Swift. Aber nicht um sonst ist Taylor im Musikbusiness so erfolgreich. Sie könnte es schaffen, aber dennoch fehlt mir noch was. Der Mann auf der Stange reicht da nicht aus. Genauso wie bei Bulgarien, wo mir die Tänzer fehlen. Poli wirkt so verloren. Können sich die Bulgaren keine Tänzer leisten? Mal ganz zu schweigen von Modedesignern. Nur zum Schluss kommen ihre Backings zum Vorschein, was die Bühne etwas befüllt. Ins Finale müsste sie kommen, aber dort rechne ich ihr, nach der zweiten Probe, mittlerweile keinen guten Platz aus.

Ob es Dänemark dieses Jahr ins Finale packen wird? Die Mikrofone gefallen mir, der Rest ist für die Katz. Reicht das aus? Das ist mir zu langweilig und öde für ein Finale.

Anschließend folgt Jamala aus der Ukraine, die ein schönes Kleid gewählt hat und sicher auf der Bühne steht. Das Lied spaltet mich. Anfangs noch gut, dann gab's ne Zeit, wo ich es nicht mehr hören konnte und nun rechne ich ihr hohe Chancen für das Finale ein. In den Wettquoten wird sie auch immer mehr favorisiert. Sie steht sehr selbstbewusst auf der Bühne und verkörpert ihre eigene Art. Das mag ich.

Agnete aus Norwegen legt, wie beim Vorentscheid in Oslo, den gleichen Auftritt hin. Für's Finale reicht es, auch wenn die Nummer mittlerweile etwas ausgelutscht ist. Über eine starke Stimme verfügt sie dennoch! Das muss man ihr lassen. 

Danach steigen die Georgier auf die Bühne, holen sich etwas Aufmerksamkeit und verschwinden nach 3 Minuten wieder. Das ist doch nen Applaus Wert, oder? Hehe.

Eneda Tarifa aus Albanien folgt mit einer richtig guten Stimme, aber das Lied ist einfach nur grausam. Schade um Albanien, die dieses Jahr kein Finale erleben werden. Und eher schade um Eneda, an der es wirklich nicht liegt. Der Rest des Auftritts passt ja.

Zum Abschluss folgt Belgien. Die kleine Laura legt sich ins Zeug, um ja ins Finale zu kommen. Sie will es. Man merkt es. Das Lied mag ich nach wie vor nicht, aber mein Inneres sagt mir "Laura gehört belohnt". Lasst die süße Maus ins Finale. Die Kleidung ist dem Lied angepasst. 

Hier noch mein Ranking (KEIN persönliches Wunschranking):
01. - Ukraine 
02. - Australien 
03. - Serbien 
04. - Bulgarien 
05. - Lettland 
06. - Norwegen 
07. - Litauen 
08. - Belgien 
09. - Mazedonien 
10. - Weißrussland 
11. - Slowenien 
12. - Polen 
13. - Dänemark 
14. - Schweiz 
15. - Irland 
16. - Albanien 
17. - Israel 
18. - Georgien 

P.S.: Hier war es einfacher ein Ranking zu erstellen, bloß wusste ich, im Vergleich zum ersten Halbfinale nicht, wen ich als letztes (Platz 8-10) ins Finale lasse, da die Songs von der Qualität her "gleich" sind. Da hab ich einfach nach Bauchgefühl entschieden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen