Mittwoch, 11. Mai 2016

Eurovision 2016: EBU sucht Gespräch mit Armenien



Armenien - Die Europäische Rundfunkunion wird heute im Laufe des Tages mit der armenischen Delegation zusammentreffen um eine kurze Szene zu besprechen, die im Schnelldurchlauf bei Armenien passiert ist. Dort hat Iveta Mukuchyan die Flagge von Bergkarabach geschwenkt, einer Flagge, die in der ursprünglichen Sperrliste der EBU auftauchte und als politisch motiviert gilt.


Um diese Szene geht es
Iveta rechtfertigte sich bereits auf der anschließenden Pressekonferenz, dass sie damit ihre persönlichen Gefühle ausdrücken möchte. Bergkarabach ist ein Gebiet in Aserbaidschan, in dem vor allem Armenier leben und das seit den späten 80er Jahren, noch zu Sowjetzeiten, für Disput zwischen beiden Ländern sorgte und aktuell ebenfalls wieder ein Thema zwischen beiden Staaten ist. Bergkarabach ist völkerrechtlich nicht anerkannt.

Die EBU erklärte gegenüber dem schwedischen Blatt Expressen: "Wir werden mit der armenischen Delegation sprechen, um herauszufinden, was da passiert ist. Aber wir werden sie nicht vom Wettbewerb ausschließen.", heißt es darin. Armenien provozierte bereits 2009 schon einmal mit Anspielungen auf Bergkarabach während der Punktevergabe.

1 Kommentar: