Sonntag, 30. April 2017

Tag 1: Ludi incipiant, die Spiele mögen beginnen!


Ukraine - 43 Tage lang haben wir in den Previews alle Beiträge (inklusive des zwischenzeitlich zurückgezogenen russischen Titels) durchgekaut, eventuelle Qualifikationschancen und Trends besprochen und analysiert. Nach fast einem Jahr Vorbereitungszeit wird sich ab heute zeigen, wohin die Reise für die Künstler aus 42 Nationen gehen wird. Der erste Probentag für den Eurovision Song Contest 2017 in Kiew steht an.

Es geht wieder los!
Um 10 Uhr Osteuropäischer Sommerzeit, also 9 Uhr unserer Zeit, wird Schweden mit Robin Bengtsson den Auftakt des einwöchigen Probenmarathons machen. Für jede der neun Nationen, die später proben werden, sind 30 Minuten auf der Bühne angesetzt. Einen ersten Eindruck von dem, was uns im ersten Halbfinale am 9. Mai erwartet, erhalten wir durch zahlreiche Journalisten und akkreditierte Presse sowie Bild- und Videomaterial von den Kollegen von Eurovision.tv

Neben Schweden sehen wir am Vormittag noch Tako Gachechiladse aus Georgien, Isaiah aus Australien sowie Lindita aus Albanien. Nach einer kurzen Mittags- und Verschnaufpause werden Blanche aus Belgien, Slavko aus Montenegro und das Duo Norma John aus Finnland auftreten. Den Abschluss des ersten Probentages bilden Dihaj und Salvador Sobral aus Portugal, der sich jedoch zunächst durch seine Schwester vertreten lässt. Wir dürfen gespannt sein und freuen uns sehr auf die nächsten zwei Wochen in der alljährlichen Eurovision-Bubble.

Samstag, 29. April 2017

Deutschland: Semifinals ohne Twitter-Meldungen auf ONE



Deutschland - ...und nachdem die Eurovisionsgemeinde einmal gemöppert hat, lenkt die ARD ein. Nach dem Bekanntwerden, dass der Digitalsender ONE die beiden Semifinals mit Social Media-Einblendungen ausstrahlen wird, ruderte der Sender zurück und erklärte auf seiner Facebook-Seite: "Dieses Jahr bekommt ihr sie cleanfeed", sprich ohne Einblendungen aus sozialen Netzwerken.

Zwar erhielt der Sender, der im vergangenen Jahr noch EinsFestival hieß, für seine Social Media-Einblendung während des Eurovision Song Contests 2016 positive Rückmeldungen, damals hatten die Zuschauer allerdings auch noch die Möglichkeit, die Semifinals auf Phoenix zu schauen, ohne Einblendungen. Der Hinweis auf der Website des Senders wurde zwar noch nicht angepasst, man darf allerdings davon ausgehen, dass die Shows nun tatsächlich ohne lästige Zwischenmeldungen gezeigt werden.

Trotz dieses "Teilerfolgs" bleiben die Semifinals des Eurovision Song Contests leider weiterhin in den Nischen der ARD versteckt. Nachdem sich der NDR, der 2004 damit begann, das Halbfinale zu zeigen, zwischenzeitlich aus der Verantwortung zog, sprang Phoenix und gleichermaßen EinsFestival ein. Lediglich 2011, als der Eurovision Song Contest in Düsseldorf stattfand, wurden die Semifinals im Ersten sowie auf dem damaligen Partnersender ProSieben gezeigt.

Eurovision 2017: EBU stellt Liste der Juroren vor



Europa - Die EBU hat natürlich nicht nur die Namen der deutschen Juroren sondern aller 210 europaweit agierenden Juroren vorgestellt. Ein Platz in Österreich ist momentan allerdings noch vakant und wird nachgereicht. Der ORF hat dafür u.a. Vorjahresteilnehmerin Zoë Straub als Jurorin verpflichten können und sie ist nicht die einzige ehemalige Song Contest-Teilnehmerin, die in den Shows mitbewerten darf.

Unter anderem ist Olta Boka für Albanien gemeldet, Orlin Pavlov, der 2005 Leadsänger von Kaffe war, stimmt für Bulgarien ab und Getter Jaani steht für Estland auf der Jurorenliste. Weitere bekannte Namen sind Tal Sondak, der Israel 2001 in Kopenhagen vertreten hat sowie Kobi Oshrat, Komponist von "Hallelujah" 1979 und mehrfacher Dirigent für Israel. TRM in Moldawien nominierte zudem Nelly Ciobanu als Jurorin.

Norwegens Sender NRK schickt mit Per Sundnes den langjährigen Vorentscheidungsproduzenten und -moderator ins Rennen, ebenso Anne-Karine Strøm, die Norwegen in den 70ern dreimal vertreten hat. In Polen stimmt Magdalena Tul ab, in Rumänien unser aller Liebling Mihai, in Slowenien Nika Zorjan und die zweifache Song Contest-Sängerin Darja Švajger, in Schweden darf Wiktoria sich am Voting beteiligen und schlussendlich steht Michael von der Heide für die Schweiz auf der Liste der Europäischen Rundfunkunion.

Deutschland: Über unsere Jury und Social Media-Zorn



Deutschland - Der NDR hat die diesjährige deutsche Song Contest-Jury vorgestellt, die in diesem Jahr wieder 50% des nationalen Gesamtergebnisses ausmachen wird. Seit Stockholm 2016 wertet diese nunmehr unabhängig von den Zuschauern, ihre Ergebnisse fließen in ein eigenes Voting ein, sodass sowohl Zuschauer als auch Juroren eine eigene Song Contest-Wertung erstellen. Die Punkte der Juroren werden anschließend beim Song Contest einzeln präsentiert, die der Zuschauer hingegen gebündelt vorgestellt.

Den Vorsitz unserer diesjährigen Jury erhält unsere erste Song Contest-Siegerin Nicole, die ihre Nominierung wie folgt kommentierte: "Ich bin gerne in der Jury, weil ich die Eurovision seit vielen Jahren intensiv begleite und ich mir durchaus ein gutes Urteilsvermögen zutraue." Die vier übrigen Mitglieder der nationalen Jury sind Soulsängerin Joy Denalane, Produzent Andreas Herbig, Sänger Adel Tawil und Newcomer Wincent Weiss. "Ich bin gespannt, wie Nicole und ihre Kollegen die Auftritte bei der größten Live-Musikshow der Erde in Kiew bewerten und gewichten werden.", hallt es von ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber auf Eurovision.de.

Und genau diesem möchte ich noch einen Tipp mit auf den Weg geben: Es gibt Leute, die sich allgemein als Eurovisionsfans bezeichnen. Jawohl, auch in Deutschland gibt es sie. Und sie sind gut organisiert, vor allem aber sind sie mit Leidenschaft bei der Sache dabei und egal wie zynisch manchmal über Song Contest-Beiträge, den eigenen oder die internationale Konkurrenz, geurteilt wird, sie sind Fans mit Leib und Seele. Unter diesen Umständen sollte man vielleicht versuchen, sich mit jenen Fans gut zu stellen...

Dazu gehört auch eine professionelle Übertragung der Shows. Eurovisionsfans sind es gewöhnt, sich im Vorfeld der Eurovision zu informieren, auf welchem Spartenkanal die Halbfinals ausgestrahlt werden und ich habe auch kein Problem damit, mich jedes Jahr zwischen NDR, Phoenix und dem ehemaligen EinsFestival abzuwechseln. In diesem Jahr werden sie nur auf ONE gezeigt. Aber die Information zu beiden Semifinals, "Wir zeigen die Show live mit Social Media Einblendungen." ist wie ein Schlag ins Gesicht. Beim Eurovision Song Contest geht es (und bestimmt nicht nur mir) darum, Musik zu hören und die Auftritte zu sehen. 

Es gab bereits Kritik, als 2010 und 2011 die Telefonnummern der Beiträge über weite Strecken beim Song Contest eingeblendet waren und den Blick auf die Performance einschränkten. Die EBU war schnell bemüht sich dieser lästigen Dauereinblendung zu entledigen. Ich möchte keine, für mich vollkommen irrelevanten, Twitter-Meldungen und Online-Kommentare irgendwelcher fremden Menschen aufgedrängt bekommen. Diese können genauso gut in den Videotext verfrachtet werden, so sie denn notwendig sind oder am besten direkt auf Twitter lassen. Denn es waren bestimmt nicht die üblichen Hipster und Twitter-Nutzer, die euch im vergangenen Jahr einen Marktanteil von 3,8% im Halbfinale auf EinsFestival beschert haben. #facepalm

Eurovision 2017: Morgen geht es los



Ukraine - Zwölf Jahre haben die Stadt Kiew und die gesamte Ukraine darauf warten müssen, die Eurovisionsgemeinde wieder begrüßen zu dürfen. Fast ein Jahr nach Jamalas Sieg in Stockholm ist es nun an der Zeit, die zwei schönsten Wochen des Jahres einzuläuten. Pünktlich zum Start der Proben, die morgen Vormittag im International Exhibition Centre beginnen, präsentiert sich die Stadt vorsommerlich mit Temperaturen, die an der 20-Grad-Marke kratzen. Die letzten Schrauben sind festgezogen, alles lief, um es mit Jon Olas Worten auszudrücken "according to plan".

Zweifler, meine Wenigkeit ebenfalls eingeschlossen, hatten zwischenzeitlich beinahe die Hoffnung in die Ukraine und ihr Core Team für den diesjährigen Eurovision Song Contest aufgegeben. Die EBU musste mehrfach auf den Tisch hauen, um den Wettbewerb fristgerecht zu meistern. All dies zeigt, welche Dimensionen diese Veranstaltung hat, wenn selbst eine gestandene Nation ins Straucheln kommt. Diese Zeit lassen wir nun hinter uns und freuen uns auf die kommenden 14 Tage mit bester Unterhaltung. Heute in zwei Wochen findet das große Finale statt, auf das wir ein Jahr lang hingearbeitet haben.

Die ersten Delegationen haben die Stadtgrenzen Kiews bereits passiert, Levina ist noch nicht in der ukrainischen Hauptstadt und auch andere Teams absolvierten ihren Heimatländern zunächst noch Pressekonferenzen und Farewell-Partys, ehe sie zum Eurovision Song Contest aufbrechen. Dort ist inzwischen alle bereit und auch ich habe meinen Urlaub entsprechend ausgerichtet, um in den nächsten zwei Wochen wieder umfassend vom Wettbewerb berichten zu können - ich freu' mich drauf!

Die Außenhülle des International Exhibition Centres hat einen neuen Look bekommen
Ruslana probt ihren Finalauftritt auf der fertigen Bühne

Previews: Road to Kyiv (43/43) - Ukraine


Die Previewtour durch Europa endet natürlich im Gastgeberland, der Ukraine. Über die vergangenen Wochen haben wir alle Beiträge des diesjährigen Jahrgangs genüsslich durchgekaut, ab morgen beginnen nun die Proben in Kiew und wir werden natürlich ausführlich über die Proben, Pressekonferenzen und das ganze Drumherum berichten. Heute zum Abschluss aber zunächst noch die Jungs von O.Torvald.

Ukraine - Ukraine - l'Ucraine - Україна

Hauptstadt: Kiew

Bisherige ESC-Austragungsorte: Kiew
Einwohner: 42,8 Millionen
Fläche: 603.700km²

Unnützer Fakt: Nach der Annexion der Halbinsel Krim durch Russland ließ der Fastfood-Gigant McDonald's seine drei Filialen auf der Krim "vorübergehend" schließen. Seit April 2014 sind die Filialen in Simferopol, Sewastopol und Jalta jedoch nicht mehr eröffnet worden. Den Mitarbeitern sei angeboten worden, in anderen ukrainischen Filialen unterzukommen. Die Krim gehört völkerrechtlich noch immer zur Ukraine, die Einreise über russisches Gebiet wird als illegaler Grenzübertritt durch ukrainische Behörden geahndet, westliche Kreuzfahrtschiffe legen nicht mehr auf der Krim an, gleichermaßen besteht für Flugzeuge der Ukrainian International Airlines ein Überflugverbot über Russland.

Ukraine beim Eurovision Song Contest:
Jahr des Debüts: 2003
Siege: 2004 und 2016
Letzte Plätze (Finale): keine
Letze Plätze (Semifinale): keine
Sonstiges: 2005 fand der Eurovision Song Contest bereits in Kiew statt, damals im von außen aufgehübschten Sportpalast. Für die Ukraine sang die Formation Greenjolly, das über den wochenlangen Vorentscheid Ty-zirka ausgewählt wurde und mit "Razom nas bahato", einer Hymne der Orangenen Revolution sang. Der Song wurde europaweit jedoch überhört und landete nur auf Position 20, bis heute das schlechteste Ergebnis des Landes.

Vorjahresbeitrag: Jamala mit "1944"
Ergebnis: Platz 1 von 26 im Finale

Diesjähriger Beitrag:
Interpret: O.Torvald
Songtitel: Time
Sprache: Englisch
Text & Musik: O.Torvald
Auswahlmodus: Nationaler Vorentscheid über drei Vorrunden und eine Finalshow mit insgesamt 18 Kandidaten sowie einer vorgeschalteten Online-Wildcardselektion. Das Finale fand am 25. Februar mit sechs Beiträgen in Kiew statt.

Vita des Interpreten: Die Rockband O.Torvald (О.Торвальд) gründete sich im Jahr 2005 in Poltawa und veröffentlichte ihr Debütalbum im Jahr 2008. Sie trat bei diversen Musikfestivals, darunter dem Zakhid-Festival in L'viv auf. Die Gruppe besteht aus Leadsänger Yevhen Halych, dem Gitarristen Denys Mizyuk, dem Bassisten Mykyta Vassiliev, Keyboarder Mykola Rayda und Drummer Oleksandr Solokha. Seit ihrer Gründung erschiedenen sieben Alben, den Vorentscheid gewannen sie, obwohl sie weder bei den Juroren noch bei den Zuschauern die Höchstwertung einstrichen..

Eurofire's Meinung: Der ukrainische Song ist etwas völlig anderes und der einzige wirkliche Rocktitel im diesjährigen Teilnehmerfeld. Das könnte auffallen und aufgrund des Gastgeberbonus ein paar zusätzliche Punkte bringen. Die Idee mit den herunterlaufenden Countdown-Uhren ist auch hübsch. Allerdings bin ich nicht der größte Fan von Rockmusik und Gitarrengeschrammel, ich wünsche der Ukraine aber trotzdem viel Glück. Euphorie sieht bei mir allerdings anders aus.

Freitag, 28. April 2017

News-Splitter (566)



Ukraine - Nun hat sie es bestätigt, Ruslana, die erste Song Contest-Siegerin für die Ukraine anno 2004 wird im Finale des Wettbewerbs in Kiew auftreten. Dies ließ die Künstlerin über ihre offizielle Facebook-Seite mitteilen. Ob sie die Show eröffnen wird oder zu einem anderen Zeitpunkt in der Show auftreten wird, ist noch nicht bekannt. Ruslana wird ihre neue Single "It's magical" vorstellen. Neben Ruslana wurden auch Jamala und Onuka als Interval-Act bestätigt.

Europa - In Kiew hat der Aufbau des Eurovision Village begonnen. Die Fanzone um den diesjährigen Wettbewerb sei momentan zu gut 30% fertiggestellt und kann wie geplant am 4. Mai eröffnen. Das Village, ein Treffpunkt für Fans aus ganz Europa schließt auch große LED-Wände für das Public Viewing der drei Liveshows am 9., 11. und 13. Mai ein. Wer es besichtigen möchte, kann dies täglich in der Zeit von 12 bis 22 Uhr in der Hauptstraße Khreshchatyk tun, die am Wochenende ohnehin in eine große Fußgängerzone umgewandelt wird. Erreichbar ist das Eurovision Village auch via Metro, Ausstieg an der gleichnamigen Station.

Lettland - Aminata Savadogo wird die lettischen Jurypunkte verkünden. Nach Alyona Lanskaya und Douwe Bob wurde sie als weitere ehemalige Song Contest-Kandidatin als Punktesprecherin bestätigt. Aminata sang 2015 "Love injected" und erreichte erstmals seit 2008 wieder ein Finale für Lettland, im Jahr darauf schrieb sie den Titel "Heartbeat" von Justs. In diesem Jahr stand sie als Komponistin hinter Aistė Pilvelytė im litauischen Vorentscheid, konnte sich jedoch nicht qualifizieren. Für Georgien wurde unterdessen Nika Kocharov als Punktesprecher bestätigt.

Deutschland - Der NDR hat ein breit gefächertes musikalisches Rahmenprogramm für die Countdown-Show am 13. Mai von der Reeperbahn angekündigt und heute seine Gastinterpreten vorgestellt. Demnach darf Barbara Schöneberger u.a. Nicole, die Kelly Family, Mando Diao, Joy Denalane und Wincent Weiss sowie Melanie C. von den Spice Girls anmoderieren. Weitere Acts, die u.a. auch während der, auf das Finale von Kiew, folgenden Aftershow-Party auftreten, sollen vom NDR in Kürze bekannt gegeben werden.

Previews: Road to Kyiv (42/43) - Estland


Estland - Estonia - l'Estonie - Eesti

Hauptstadt: Tallinn

Bisherige ESC-Austragungsorte: Tallinn
Einwohner: 1,3 Millionen
Fläche: 45.339km²

Unnützer Fakt: Estland ist weltweit Vorreiter bei der Technologisierung, Einkäufe werden per SMS bezahlt, der Präsident wird online gewählt und jeder Bürger hat das Recht auf kostenlosen Internetzugang. Und doch pflegt das kleine Baltikumland seine lieb gewonnenen Traditionen, Chorgesänge, Folkloretrachten und ganz besonders die Tradition des Pilzesammelns. Viele Esten verbringen Stunden im Wald um Pilze oder Beeren zu sammeln, verraten dabei jedoch nicht einmal ihren Freunden wo sie diese gefunden haben. Nur über die Generationen hinweg werden die Geheimnisse des Pilzesammelns weitergereicht.

Estland beim Eurovision Song Contest:
Jahr des Debüts: 1994
Siege: 2001
Letzte Plätze (Finale): keine
Letze Plätze (Semifinale): 2016 mit Jüri Pootsmann
Sonstiges: Estland wurde mit dem Sieg von Tanel Padar & Dave Benton 2001 in Kopenhagen das erste Land hinter dem ehemaligen Eisernen Vorhang, dass den Song Contest gewinnen konnte. Der Sieg veranlasste Terry Wogan zu der Frage, ob es in Tallinn überhaupt Hotels gäbe.

Vorjahresbeitrag: Jüri Pootsmann mit "Play"
Ergebnis: Platz 18 von 18 im Semifinale

Diesjähriger Beitrag:
Interpret: Koit Toome & Laura 
Songtitel: Verona
Sprache: Englisch
Text & Musik: Sven Lõhmus
Auswahlmodus: Eesti Laul, nationaler Vorentscheid mit zwei Vorrunden und einer Finalshow am 4. März in der Saku Suurhall in Tallinn mit zehn Kandidaten. In Runde eins wurde zu je 50% per Jury- und Televoting entschieden, im Superfinale durch reines Televoting.

Vita des Interpreten: Koit Toome wurde 1979 in Tallinn geboren, sein Onkel Indrek Toome war der ehemalige Ministerpräsident der Estnischen SSR. Er lernte Klavierspielen am Musikgymnasium von Tallinn, besuchte die Georg Ots-Musikschule und vertrat Estland 1998 mit "Mere lapsed" beim Song Contest in Birmingham, wo er Zwölfter wurde. Begleitet wird er von Laura Põldvere, die 1988 in Tallinn geboren wurde und nahm 2005 erstmals mit "Moonwalk" am Eurolaul teil, im gleichen Jahr wurde sie Frontsängerin von Suntribe und fuhr mit ihren zum Song Contest. 2007 nahm sie erneut am Vorentscheid teil, auch 2009 und 2016 folgten weitere Teilnahmen.

Eurofire's Meinung: Koit Toome fand ich 1998 in Birmingham toll und auch heuer hat er wieder einen tollen Titel im Rennen. Gemeinsam mit Laura Põldvere harmoniert er hervorragend. Das Lied klingt, als hätte es schon ein paar Jahre in der Schublade von Sven Lõhmus gelegen, es fesselt mich aber trotzdem und so drücke ich "Verona" fest die Daumen, dass es ins Finale einzieht. Solche Lieder sind für mich der Eurovision Song Contest und es steigert sich von Mal zu Mal. Ich finde es hat durchaus Top Ten-Potenzial. 

Donnerstag, 27. April 2017

USA: Song Contest läuft erneut auf Logo TV


USA - Wenige Stunden, nachdem das kasachische Fernsehen verkündete den Eurovision Song Contest zu übertragen, zieht nun auch der kleine Sender Logo TV nach. Zum zweiten Mal in Folge wird der Eurovision Song Contest in den Vereinigten Staaten von Amerika übertragen. Kommentiert wird das Spektakel von Michelle Visage und Ross Mathews, bekannt aus "RuPaul's Drag Race".

Pamela Post, die stellvertretende Unterhaltungschefin von Logo TV erklärte: "Logo ist stolz darauf, als Wohnzimmer für die exklusive US-Übertragung eines globalem Phänomen wie dem Eurovision Song Contest zurückzukehren." Man dankte der EBU für diese Gelegenheit, der Song Contest-Supervisor Jon Ola Sand beweihräucherte den Sender gleichermaßen.

Innerhalb der EBU, sei man laut Sand, begeistert sich erneut für die Ausstrahlung des Eurovision Song Contests in den USA zu verpartnern. "Wir wissen, dass der Wettbewerb eine Menge hingebungsvolle Fans in den USA hat und wir freuen und und danken Logo dafür, dass noch mehr Menschen in diesem Jahr die Spannung des weltweit am längsten laufenden TV-Musikwettbewerbs entdecken können und wir "Celebraty Diversity" mit Zuschauern in der ganzen Welt teilen können."

Weißrussland: Alyona Lanskaya vergibt Punkte



Weißrussland - Nicht einmal Weißrussland folgt dem russischen Beispiel sondern bleibt dem Wettbewerb in Kiew erhalten. Anfängliche Boykott-Sympathien etwaiger Rundfunkanstalten blieben aus, sodass alle weiteren gemeldeten Delegationen auch definitiv in Kiew aufschlagen werden. 

Während das australische Team um Isaiah mit Emirates bereits auf der Langstrecke unterwegs sind, hat das weißrussische Fernsehen Einzelheiten offen gelegt. Demnach wird Alyona Lanskaya, wie auch schon 2014 die Punkte der weißrussischen Jury verlesen. Hier darf man besonders gespannt sein, gehen diese doch ausnahmsweise mal nicht automatisch zum Großen Bruder. Alyona nahm 2013 mit "Solayoh" selbst am Eurovision Song Contest teil und belegte im Finale von Malmö den 16. Platz.

BTRC bestätigte darüber hinaus, dass ihr routinierter Kommentator Evgeny Perlin auch in diesem Jahr wieder in den Auftrittspausen den Kommentar für das weißrussische Fernsehen sprechen wird. Die drei Shows werden allesamt live im Hauptprogramm Belarus 1 und auf dem Infokanal Belarus 24 zu sehen sein. Weißrussland wird in diesem Jahr von der Navi Band in Landessprache vertreten.

San Marino: Siegel wollte nur Valentina zurück haben



San Marino - Bei dem ganzen Trubel zwischen Russland und der Ukraine und in Vorbereitung auf den Eurovision Song Contest haben wir einen Beteiligten am diesjährigen Geschehen in Kiew ganz außer Acht gelassen. Ralph Siegel feiert in diesem Jahr seinen 25. Beitrag im Wettbewerb und an diesen hatte er nur eine einzige Bedingung geknüpft.

"Ich wollte meine Valentina wieder dabei haben.", wird Ralph Siegel, der Song Contest-Veteran aus München zitiert. Es wird ihre vierte gemeinsame Vorstellung in Kiew, nachdem Valentina mit Songs von Ralph Siegel bereits zwischen 2012 und 2014 für San Marino beim Song Contest auftrat. Siegel möchte den Schlager bei der Eurovision wieder populär machen. Der zweite Grund für ihn wieder an der Eurovision teilzunehmen ist simpel: "Weil es einfach mein Traum ist."

Erneut habe er sich im Vorfeld mit einer Komposition auch beim deutschen Vorentscheid beworben und erklärte: "Natürlich alles abgelehnt, wie immer." Anschließend habe das sanmarinesische Fernsehen SMRTV bei ihm angefragt und er habe sofort zugesagt, unter der Prämisse, dass Valentina Monetta als Interpretin zur Verfügung steht. Diese erklärte nach dem Triple zwar, nicht mehr antreten zu wollen, steht nun in Kiew dennoch mit der vierten Siegel-Komposition auf der Bühne.

Kasachstan: Khabar überträgt Eurovision live



Kasachstan - Das Interesse am Eurovision Song Contest ist in Kasachstan nach wie vor vorhanden. Auch in diesem Jahr wird der Sender Khabar, der seit Anfang letzten Jahres ein assoziiertes Mitglied der Europäischen Rundfunkunion ist, alle drei Shows des Eurovision Song Contests aus Kiew live übertragen.

Der Sender überträgt bereits zum siebten Mal die Veranstaltung live und ist neben China eine der großen Nicht-Teilnehmernationen, die den Wettbewerb übertragen. Das neuseeländische Fernsehen UKTV erteilte dem Eurovision Song Contest bereits eine Absage, er wird in diesem Jahr nicht im Programm auftauchen. Aus anderen Nicht-Teilnehmerstaaten liegen bislang keine Informationen vor.

Anders als bei Nationen wie China oder der USA, deren Sender LogoTV, ein an ein homosexuelles Publikum gerichtetes Programm ausstrahlt, könnte Kasachstan langfristig am Eurovision Song Contest teilnehmen, sofern das Land entweder ein Vollmitglied der EBU wird, was momentan noch an bürokratischen Hürden scheitert oder eine Einladung von Seiten der EBU, wie etwa Australien, erhält.

Eurovision 2017: Sicherheitsdienst probt den Ernstfall



Ukraine - In Vorbereitung auf den 62. Eurovision Song Contest in Kiew wird der Ukrainische Sicherheitsdienst (STU) am 28. April spezielle Übungen und Manöver in der Hauptstadt Kiew durchführen. Die Sicherheitskräfte in der ukrainischen Hauptstadt sind zwar nicht alarmiert, möchten jedoch auf die stetige Terrorgefahr reagieren und sich auf etwaige Szenarien in der Stadt vorbereiten.

Demnach soll der Ernstfall mit einem Autobomben-Szenario und Geiselnahmen geprobt werden. Neben dem STU sollen auch lokale Polizeikräfte an der Übung teilnehmen. Die Stadt Kiew möchte die größtmögliche Sicherheit während des Eurovision Song Contests in Kiew gewährleisten. Insgesamt werden rund 16.000 Sicherheitskräfte während der Eurovisionswochen in der Stadt Obacht geben und sowohl an der Halle und Eurovisionslokalitäten als auch innerhalb der Stadt patrouillieren.

Am Sonntag finden im International Exhibition Centre auf der rechten Dnjepr-Seite in Kiew die ersten Einzelproben statt. Nach und nach werden alle 42 gemeldeten Delegationen in Kiew eintreffen und für die nächsten 14 Tage Quartier beziehen. Der Song Contest selbst findet am 9., 11. und 13. Mai statt. Anders als für den Osten der Ukraine liegt für Kiew kein gezielter Sicherheitshinweis vor.

Previews: Road to Kyiv (41/43) - Belgien


Belgien - Belgium - la Belgique - België

Hauptstadt: Brüssel
Bisherige ESC-Austragungsorte: Brüssel
Einwohner: 11,3 Millionen
Fläche: 30.528km²

Unnützer Fakt: Belgien verfügt über 67km Küstenlinie vom Örtchen De Panne nahe der französischen Grenze bis hin nach Knokke an der niederländischen Grenze. Beide Orte werden von einer regulären Straßenbahnlinie verbunden, die tolle Dünenstrände, moderne Yachthäfen und mondäne Belle Epoque-Städte miteinander verbinden. Die sogenannte Kusttram ist der Rest eines Überlandnetzes, von dem heute nur noch Teile erhalten sind, was man bei einer Fahrt mit der Kusttram auf jeden Fall hat ist eines: Meerblick.

Belgien beim Eurovision Song Contest:
Jahr des Debüts: 1956
Siege: 1986
Letzte Plätze (Finale): 1961 mit Bob Benny, 1962 mit Fud Leclerc, 1965 mit Lize Marke, 1973 mit Nicole & Hugo, 1979 mit Micha Marah, 1985 mit Linda Lepomme, 1993 mit Barbara Dex und 2002 mit Nathalie Sorce
Letze Plätze (Semifinale): keine
Sonstiges: In Belgien wechseln sich im Zwei-Jahres-Turnus das flämische Fernsehen VRT und der wallonische Rundfunk RTBF ab, wobei der wallonische Sender auf die gesamte Teilnahmezeit erfolgreicher war. Aus seiner Regie stammt auch der bislang einzige Sieg von 1986 mit Sandra Kim und "J'aime la vie".

Vorjahresbeitrag: Laura Tesoro mit "What's the pressure"
Ergebnis: Platz 10 von 26 im Finale

Diesjähriger Beitrag:
Interpret: Blanche
Songtitel: City lights
Sprache: Englisch
Text & Musik: Ellie Delvaux, Pierre Domoulin
Auswahlmodus: Interne Auswahl der Interpretin und des Songs aus mehreren Vorschlägen durch das wallonische Fernsehen RTBF. Die Vorstellung des Beitrags "City lights" erfolgte am 8. März.

Vita des Interpreten: Ellie Delvaux wurde am 10. Juni 1999 in Brüssel geboren. Sie wurde in Belgien durch ihre Teilnahme an der wallonischen Castingshow "The Voice Belgique" bekannt, wo sie im Team Cats on Trees landete und sich immerhin in die Liveshows vorkämpfte, dort hingegen in Runde zwei ausschied. Am 22. November wurde Ellie, die unter ihrem Alias Blanche auftritt, vom Sender RTBF intern für den Eurovision Song Contest ausgewählt. Ihr Song für Kiew wurde einen Tag vor der geplanten Präsentation online geleaked.

Eurofire's Meinung: Mit so einer Nummer aus Belgien hatte wohl niemand gerechnet, ich auch nicht. Die tiefe Stimme und die Grundstimmung von "City lights" ist wirklich fantastisch und ich rechne Belgien damit die größten Chancen seit Jahren ein. Belgien war schon häufiger Favorit, etwa 2003 oder 2004, diesmal dürften sie mit Blanche wieder ein heißes Eisen im Feuer haben, da es modern und unterhaltend daherkommt. Ich drücke Belgien die Daumen.


Mittwoch, 26. April 2017

News-Splitter (565)



Österreich - Gestern Abend fand auf der Summerstage in Wien die traditionelle Farewell-Party des österreichischen Song Contest-Vertreters statt. Nathan Trent wurde u.a. von ORF-Unterhaltungsdirektor Edgar Böhm und Kommentator Andi Knoll begleitet, der die Veranstaltung zudem auch moderierte. Vor ausgesuchten Fans bedankte sich Nathan für die Unterstützung, ihm blieb sogar kurz die Stimme weg. Mit "Running on air" wird er Österreich im zweiten Semifinale des Eurovision Song Contests vertreten.

Ukraine - Bei einem Treffen mit bereits anwesenden Pressegesandten sprach die erste ukrainische Song Contest-Siegerin Ruslana über ihre Eindrücke zum bevorstehenden Großevent in Kiew. "Es ist technisch das Neueste vom Neuen. Eine der größten Bildflächen, die ich in meinem ganzen Leben gesehen habe, 70m lang und 11m hoch. Der ganze Boden und alle Wände, das ist alles eine Bildfläche.", freute sich Ruslana. Ruslana wird vermutlich ebenfalls als Teil des Rahmenprogramms der Eurovision im Kiew präsent sein.

Russland - Julia Samoylova wird am 9. Mai, sprich zu Zeiten des Eurovision Song Contests, vor den Stadtvätern von Sewastopol im Rahmen des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg, auf der Halbinsel Krim auftreten. Wie die russische Nachrichtenagentur TASS meldet, wird Julia Samoylova zu den Feierlichkeiten am Jahrestag der sowjetischen Truppen über Nazi-Deutschland über Russland auf die Krim reisen. Somit begeht sie den gleichen Rechtsbruch, der auch zu ihrem Ausschluss vom Eurovision Song Contest führte.