Freitag, 19. Januar 2018

Türkei: Abdi İpekçi Arena wird abgerissen



Türkei - Es war Sertab Erener zu verdanken, dass der Eurovision Song Contest 2004 in Istanbul ausgetragen wurde. Im Mai jenen Jahres wurde der Wettbewerb in der Abdi İpekçi Arena im Stadtteil Zeytinburnu ausgetragen. Benannt wurde die bis zu 12.500 Besucher fassende Halle nach einem Journalisten, der 1979 erschossen wurde und als einer der bedeutendsten Journalisten des Landes galt. 1986 wurde der Komplex eröffnet, nunmehr soll er abgerissen werden.

Die Baukosten betrugen seinerzeit 13,8 Millionen Dollar. Die Halle war Austragungsort der Basketball-Weltmeisterschaft 2010, von Schwimm- und Volleyball-Veranstaltungen, diverser Konzerte und anderer Events. Die Basketball-Abteilung von Galatasaray Istanbul plant demnächst in eine neue Arena umzuziehen. Heute erklärte der Präsident der türkischen Basketball-Föderation Hidayet Türkoğlu, dass der Abbruch der Halle in Kürze beginnen wird. 

Es war das bisher einzige Mal, dass der Eurovision Song Contest auf türkischem Boden stattfand und wird es voraussichtlich auch noch eine ganze Weile bleiben, nachdem der türkische Staatssender TRT 2012 seinen Rückzug vom Wettbewerb bekannt gab. Als Gründe hierfür nannte der Sender die Ungerechtigkeit nach Wiedereinführung der Jurys sowie die Bevorzugung der Big Five, die automatisch für das Finale qualifiziert sind. Zuletzt nahm die Türkei 2012 mit Can Bonomo in Baku teil.

Island: Teilnehmer des Söngvakeppnin bekannt



Island - Eigentlich sollte die Präsentation der Kandidaten des Söngvakeppnin 2018 erst heute Abend um 20:40 Uhr (MEZ) erfolgen, wie so manch gut gehütetes Geheimnis drang aber bereits im Vorfeld die komplette Line Up der Shows nach außen. Mit dabei ist u.a. Aron Hannes, der bereits im vergangenen Jahr mit "Tonight" am isländischen Vorentscheid teilnahm und den dritten Rang belegte.

Die Teilnehmer des Söngvakeppnin 2018:
01. - Aron Hannes - Golddigger
02. - Áttan - Hér með þér
03. - Ari Ólafsson - Heim
04. - Fókus Hópurinn - Aldrei gefast upp
05. - Dagur Sigurðarson - Í stormi
06. - Stefanía Svavarsdóttir, Agnes Marinósdóttir & Regína Magnúsdóttir - Svaka stuð
07. - Þórunn Antonía - Ég mun skína
08. - Guðmundur Þórarinsson - Litir
09. - Þórir Geir Guðmundsson & Gyða Margrét Kristjánsdóttir - Brosa
10. - Tómas Helgi Wehmeier & Sólborg Guðbrandsdóttir - Ég og þú
11. - Rakel Pálsdottir - Óskin mín
12. - Heimilistónar - Kúst og fæjó

Alle Songs werden heute Abend aber ebenfalls noch einmal durch den Sender RÚV offiziell präsentiert. Die isländische Vorentscheid Söngvakeppnin sieht in diesem Jahr zwei Vorrunden mit jeweils sechs Kandidaten vor. Die Auftaktshow findet am 17. Februar in den RÚV-Studios statt, eine Woche später folgt die zweite Vorrunde. Das Finale wird am 3. März ausgetragen. Island schied im letzten Jahr mit Svala und "Paper" im Halbfinale aus.

San Marino: Aufnahmen in Wien haben begonnen



San Marino - In Wien haben gestern die ersten Aufnahmen für den sanmarinesischen Vorentscheid 1 in 360 begonnen. Alle elf ausgewählten Kandidaten werden im Echo Pilot Studio in der österreichischen Hauptstadt ihre Wettbewerbsbeiträge für den Vorentscheid einsingen. Wie durchsickerte seien sämtliche Musikstile von Balladen über Reggae und R'n'B vertreten.

Der sanmarinesische Sender SMRTV veröffentlichte hierzu bereits einige Vorschaubilder, die die Aufnahmen in Wien begleiten. Zudem ließ der Sender durchblicken, dass der Wildcard-Kandidat Irol MC, der einzige Kandidat aus San Marino selbst, vermutlich als Teil eines Duos auftreten wird. Nähere Einzelheiten machte der Sender jedoch nicht. 1 in 360 ist als Online-Vorentscheid geplant, der am kommenden Samstag beginnt.

Insgesamt sind fünf Shows geplant, die bis Mitte Februar ausgetragen werden. Das Finale von 1 in 360 mit drei Kandidaten ist für den 27. Februar angesetzt, die genauen Daten wird SMRTV aber noch einmal ganz offiziell veröffentlichen. San Marino schied im vergangenen Mai mit Valentina Monetta und Jimmie Wilson und "Spirit of the night" als letztplatzierter Act im Halbfinale von Kiew aus.

Donnerstag, 18. Januar 2018

Portugal: Teilnehmer des Festival da Canção stehen fest



Portugal - Jorge Gabriel und José Carlos Malato, der u.a. die portugiesische Ausgabe von "Wer wird Millionär?" moderiert wurden heute bei einer Pressekonferenz des Senders RTP als Moderatoren des Festival da Canção 2018 bestätigt. Zudem nahm der portugiesische Sender auch gleich noch die Bekanntgabe und Auslosung der Interpreten in den beiden Semifinals des Vorentscheids vor. Mit Anabela kehrt auch eine ehemalige Song Contest-Kandidatin zurück.

Die Teilnehmer des ersten Semifinals am 18. Februar:
01. - Peu Madureira - Só por ela
02. - Anabela - Para te dar abrigo
03. - Joana Barra Vaz - Andra estragar-me os planos
04. - Janeiro - TBA
05. - Rui David - Sem medo
06. - José Cid & Gonçalo Tavares - O som da guitarra é a alma de um povo
07. - JP Simões - Alvoroço
08. - Catarina Miranda - Para sorrir eu não preciso de nada
09. - Joana Espadim - Zero a zero
10. - Beatriz Pessoa - Eu te amo
11. - Bruno Vasconcelos - Austrália
12. - Maria Amaral - A mesma canção
13. - Rita Dias - Com gosto amigo

Die Teilnehmer des zweiten Semifinals am 25. Februar:
01. - Susana Travassos - A mensageira
02. - Lili - O vôo das cegonhas
03. - Sequin - All over again
04. - Tamin - Sobre nós
05. - Diogo Piçarra - Canção do fim
06. - David Pessoa - Amor veloz
07. - Cláudia Pascoal - O jardim
08. - Rita Marques - Anda daí
09. - Dora Fidalgo - Arco-Íris
10. - Minnie & Rhayra - Patati patata
11. - Maria Inês Paris - Bandeira azul
12. - Daniela Onís - Para lá do Rio
13. - Peter Serrado - Sunset

Jeweils sieben Beiträge pro Vorrunde qualifizieren sich per Jury- und Televoting für das Finale. Als Gastgeber kommt dem portugiesischen Festival da Canção in diesem Jahr natürlich eine besondere Aufmerksamkeit zu. Die Vorrunden finden in den RTP-Studios in Lissabon statt, das Finale findet am 4. März im Pavilhão Multiusos in Guimarães. Die Stadt hatte sich vergeblich um die Ausrichtung des 63. Eurovision Song Contests beworben und erhielt im Gegenzug den nationalen Vorentscheid. 

Armenien: Alle 20 Beiträge veröffentlicht



Armenien - In Armenien wurde das Starterfeld beim Vorentscheid "Depi Evratesil" komplettiert. Heute Morgen stellte der Sender ArmTV die verbliebenen fünf Beiträge vor, die sich der nationalen Vorrunde stellen. Daran beteiligt sind insbesondere die Interpreten selbst, die in diesem Fall jeweils als Komponisten tätig wurden.

Die heute vorgestellten Beiträge:
01. - Robert Koloyan - Get away with us
02. - Gata Bend - Shogha
03. - Maria's Secret - Escape
04. - Mariam - Fade
05. - Lusine Mardanian - If you don't walk me home

Alle heutigen und bereits veröffentlichten Beiträge können hier auf dem offiziellen Youtube-Kanal des Vorentscheids angehört werden. Der genaue Auswahlmechanismus ist vom armenischen Fernsehen noch nicht publik gemacht worden, das Finale und damit die Entscheidung wer Armenien in Lissabon vertritt, findet am Samstag, den 24. Februar in Yerevan statt. 

Mittwoch, 17. Januar 2018

Litauen: Saulės Kliošas bei den Juroren vorn



Litauen - Bekanntermaßen werden die Vorrunden des litauischen Vorentscheids "Eurovizijos" unter der Woche aufgenommen und am Samstag in Addition mit den Stimmen aus dem Televoting addiert. In dieser Woche geht die Suche nach dem Act für Lissabon weiter, unter den zwölf Kandidaten hat die Jury bereits ihre Punkte verteilt. Als Juryfavorit geht die Band Saulės Kliošas, die es 2002 mit "Singing in the night" und 2010 mit "Tu atejai" beim Vorentscheid probiert hat, ins Televoting am Samstag.

Das Ergebnis der zweiten Vorrunde in Litauen (Juryvoting):
01. - 012 - Saulės Kliošas - Man gaila
02. - 010 - Twosome - Hello
03. - 008 - Juozas Martin - Don't give up
04. - 007 - Audrius Petrauskas - In my bones
05. - 006 - Paula - 1, 2, 3
06. - 005 - Rūta Kotryna - Ghost
07. - 004 - Mia - Arrows
08. - 003 - Elizabeth Olshey - Bejausmis
09. - 002 - Elvina Milkauskaitė & Balys Kulikauskas - So long my love, my lover
10. - 001 - LJ - Over now
11. - 000 - Justina Žukauskaitė - Love doesn't lie
11. - 000 - Emilija Valiukevičiūtė - Bye bye

Die zweite Vorrunde in Litauen beginnt am Samstagabend um 20 Uhr (MEZ). Von den zwölf Kandidaten qualifiziert sich die Hälfte für die nächste Runde. Insgesamt sind in diesem Jahr zunächst sieben Vorrunden angesetzt, am 3. März findet das Semifinale und am 11. März schließlich das Finale statt. Seit Jahren schon praktiziert das litauische Fernsehen LRT einen monströs aufgebauschten Vorentscheid für den Eurovision Song Contest, auch im letzten Jahr zog sich die Show über zehn Sendungen.

Weißrussland: Die Saga lebt weiter



Weißrussland - Es ist wieder Zeit für eine Prise Drama aus Weißrussland. Nachdem sich gestern Abend bereits die erste Kandidatin vom Vorentscheid abgemeldet hat, geht es nun nicht mehr nur um Alekseevs Beitrag "Forever", der in seiner russischen Fassung bereits vor dem 1. September aufgeführt wurde, sondern auch um den Titel "Hmarki" der Gruppe Shuma. Auch dieser soll nicht mit dem Regelwerk des weißrussischen Vorentscheids übereinkommen.

Was wohl der Oberste der
Weißrussen dazu sagt?
Es geht um Teile des Textes, dessen Wortlaut teilweise identisch mit dem alten Folklorelied "Ishli chmarki u triy parky" ist. Wie bekannt wurde hat der Sender BTRC bereits eine Untersuchung eingeleitet, allerdings noch keinerlei Beschlüsse gefasst. Die betroffene Gruppe ist derzeit in der Ukraine unterwegs, kündigte jedoch an, nach ihrer Rückkehr am 20. Januar nach Weißrussland an den Lyrics zu arbeiten, um den Song wettbewerbskonform zu gestalten.

Zur Diskussion um das Auftreten von Alekseev hat sich BTRC noch nicht offiziell zu Wort gemeldet. Mehrere Teilnehmer des Vorentscheids beklagten, sie hätten bereits mehrere Tausend Euro für die Vorbereitungen ihres Auftritts in Trainingsstunden, Outfits oder die Vergabe von Telefonkarten investiert, wenngleich das Ergebnis der Show durch den enormen Vorteil von Alekseev bereits feststünde. Da eben jene Telefonkarten, die kostenlos an Fans und professionelle Anrufer verteilt werden, darf man wohl inzwischen davon ausgehen, dass nahezu alle Kandidaten in irgendeiner Form in Lug und Betrug verwickelt sind...

Armenien: Dritte Liederpräsentation in Armenien



Armenien - In dieser Woche finden die Präsentationen der armenischen Vorentscheidungstitel statt. Heute Morgen stellte ArmTV erneut fünf Beiträge auf seinem offiziellen Youtube-Kanal vor. Darunter sind u.a. Gevorg Harutyunian, der sein Glück bereits vergangenes Jahr beim Vorentscheid "Depi Evratesil" versuchte. Mher Armenia bewarb sich 2009 unter seinem bürgerlichen Namen Mher Mesropian 2009 mit dem Titel "My heart, my soul" beim armenischen Vorentscheid und belegte hinter Inga & Anush.

Die heute vorgestellten Beiträge:
01. - Asmik Shiroyan - You & I
02. - Mher Armenia - Forever
03. - Arman Mesropian - What you hide
04. - Zhanna Davtian - Unbreakable
05. - Gevor Harutyunian - Stand up

Morgen werden die letzten fünf Beiträge auf Youtube vorgestellt, dann ist das Teilnehmerfeld des armenischen Vorentscheids komplett. Gewählt wird der armenische Vorentscheid durch ein stark abgewandeltes Vorrunden-Konzept des Vorentscheids "Depi Evratesil", bei dem im vergangenen Jahr noch sechs gecoachte Teams ähnlich wie bei The Voice ausgedünnt wurden. Das armenische Finale ist für den 24. Februar angesetzt.

Dienstag, 16. Januar 2018

Griechenland: Vorentscheid auf Eis gelegt?



Griechenland - Die gleiche Plattform, die auch schon über die Absage von Helena Paparizou berichtet hat, meldet nun, dass die Pläne für einen Vorentscheid in Griechenland zunächst "on hold" sind. Nach einer Neustrukturierung innerhalb des griechischen Senders ERT mit einem neuen Direktoren an der Spitze, ist Berichten griechischer Medien zufolge damit zu rechnen, dass es auch Änderungen bei der Beitragsauswahl für Lissabon geben wird.

Aus ursprünglich 20 gemeldeten Bewerbungen, die nach der Aufforderung des Senders an Plattenfirmen, eingegangen sind, wurden zuletzt drei Kandidaten ausgewählt, die sich einem nationalen Vorentscheid stellen sollen. Areti Ketime, Chorostalites und Gianna Terzi sind demnach noch in der engeren Auswahl, ob sie aber tatsächlich bei einem nationalen Vorentscheid antreten werden, scheint demnach aktuell nicht gesichert. Die letzten Informationen aus Griechenland sind schon gute zwei Monate als. Einzelheiten sollen in Kürze folgen.

Griechenland hatte Mitte der 2000er Jahre eine Hochphase und landete regelmäßig in den Top Ten, seither gingen die Ergebnisse beim Eurovision Song Contest spürbar nach unten. 2016 verpasste die Formation Argo sogar den Einzug ins Finale und schied mit "Utopian land" als 16. im Semifinale von Stockholm aus. Demy, die letzte Vertreterin Griechenlands erreichte mit "This is love" immerhin noch den 17. Platz im Finale von Kiew. Sobald neue fundierte Erkenntnisse aus Griechenland vorliegen, werden wir natürlich darüber berichten.

Zypern: Helena Paparizou schlägt Angebot aus



Zypern - Nein, sie kommt nicht zurück. Die Gerüchte um Helena Paparizous Nominierung durch das zypriotische Fernsehen CyBC haben sich nicht bestätigt, wie das Infoportal INFE Greece meldet. Die aufflammende Erregung von Eurovisionsfans wurde gedämpft, nachdem die Sängerin das exklusive Angebot des zypriotischen Fernsehens ablehnte. Es gab Verhandlungen, Helena Paparizou hat sich allerdings gegen eine Rückkehr ausgesprochen.

Will nicht: Helena Paparizou
Helena Paparizou, die 2001 als Teil von Antique in Kopenhagen dabei war und 2005 als Solistin mit "My number one" in die Annalen der Eurovision einging, schlug die direkte Fahrkarte nach Lissabon aus. Zuletzt versuchte sich Helena durch das schwedische Melodifestivalen für den Song Contest in Kopenhagen zu qualifizieren, ihr "Survivor" belegte allerdings nur den vierten Platz. Ob und was für Optionen der zypriotische Sender hat ist nicht bekannt.

Für Zypern steht bislang lediglich der Komponist Alex Papaconstantinou als kreativer Kopf hinter dem geplanten Beitrag für Lissabon fest, ein Interpret wird weiterhin gesucht. Zypern nominierte seine letzten Kandidaten allesamt intern, zuletzt wurde Hovig für Kiew nominiert, der mit "Gravity" aus der Feder von Fließbandkomponist Thomas G:son den 21. Platz im Finale belegte. Ob nun wieder auf einen der ursprünglich ausgewählten 24 Kandidaten zurückgegriffen wird, ist derzeit offen.

Weißrussland: Die Erste hat die Schnauze voll



Weißrussland - Der dramengetränkte weißrussische Vorentscheid fordert sein erstes "Opfer". Die Sängerin Sophia Lapina zieht die Konsequenzen aus der Teilnahme von Alekseev beim Eurofest 2018 und zog ihre Bewerbung für Lissabon zurück. Sie war eine der sieben Unterzeichnerinnen des offenen Briefs an den Sender BTRC, der den Ausschluss des ukrainischen Sängers vom Vorentscheid forderte. Dessen ungeachtet hat BTRC die Startreihenfolge am Finalabend ausgelost.

Die Startreihenfolge des Eurofests 2018:
01. - Adagio - You and I
02. - Alekseev - Forever
03. - Shuma - Hmarki
04. - Sophia Lapina - Gravity
05. - Napoli - Chasing rushes
06. - Anastasia Malashkevich - World on fire
07. - Gunesh Abasova - I will not cry
08. - Alen Hit - I do not care
09. - Radiovolna - Subway lines
10. - Lexy - Ain't you
11. - Kirill Good - Deja vu

Hinzu kommt, dass Sophia Lapina ihren Song "Gravity", an dem u.a. auch Petr Elfimov, Sänger für Weißrussland 2009 beteiligt war, eine Last Minute-Entscheidung gewesen sei und der Song nur gemeldet wurde, weil ihre anderen Vorschläge offenbar ebenfalls gegen die 1. September-Regel verstoßen haben. Ob weitere Kandidaten ihrem Beispiel folgen werden, bleibt abzuwarten. Alexander Slutsky, Produzent von Napoli und Alen Hit erklärte, BTRC habe einen Teilnahmevertrag unterbreitet, den es innerhalb einer Woche zu unterzeichnen gilt.

Sophia Lapina - Gravity

Montenegro: Vier Damen singen beim Vorentscheid



Montenegro - Weiter geht es mit der Riege der Nationen, die ihre Hoffnungsträger für den bevorstehenden Eurovision Song Contest vorstellen. Am Abend präsentierte auch der staatliche Rundfunk Montenegros seine fünf ausgewählten Kandidaten für die Montevizija 2018 im Rahmen der Nachrichten von Dnevnik 2. Insgesamt gingen 31 Bewerbungen in Podgorica ein.

Die Teilnehmer der Montevizija 2018:
01. - Lorena Janković - Dušu mi daj
02. - Nina Petković - Dišem
03. - Katarina Bogićević - Neželjena
04. - Ivana Popović Martinović - Poljupci
05. - Vanja Radovanović - Inje

Ausgewählt wurden die Kandidaten von einer fünfköpfigen Jury, in der u.a. Ismeta Dervoz, die 1976 in jugoslawischen Diensten am Song Contest teilnahm, sowie Kornelije Kovač, der serbische Komponist, der 2011 gemeinsam mit seinen Töchtern den serbischen Vorentscheid arrangierte und den Titel "Ring ring ring" von The Breeze beisteuerte. Wie erkennbar ist, stellen sich nun fünf vier Damen und ein Mann dem Wettbewerb, allesamt mit Liedern auf Montenegrinisch. Der Vorentscheid findet am 17. Februar statt. Es ist der erste Vorentscheid des Landes seit zehn Jahren.

News-Splitter (614)



Portugal - Die portugiesische Sängerin Madalena Iglésias verstarb heute im Alter von 78 Jahren in Barcelona. 1966 hatte sie das Festival da Canção gewonnen und durfte Portugal beim Eurovision Song Contest in Luxemburg mit dem Titel "Ela e ela" vertreten. Sie belegte dort den 13. Platz. Zu jener Zeit hatte sie bereits mehrere Filmauftritte und Lieder in Portugal veröffentlicht und trat u.a. auch beim Festival in Benidorm auf, später ging sie nach Venezuela, 2008 erschien eine Biographie, zuletzt war sie kaum noch in der Öffentlichkeit zu sehen..

Armenien - Das armenische Fernsehen ArmTV hat die nächsten fünf Beiträge für den nationalen Vorentscheid "Depa Evratesil" vorgestellt und auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht. Darunter ist u.a. auch die Drag-Queen Kamil Show mit ihrem "Puerto Rico". Alle Titel können hier angehört werden.

Die heute vorgestellten Beiträge:
01. - Sevak Khagahian - Qami
02. - Tyom - Follow the ocean
03. - Alternativ - Stare at me
04. - Kamil Show - Puerto Rico
05. - Angel - Heartbeat

Ungarn - Am Samstag beginnt der ungarische Vorentscheid "A Dal" mit der ersten von insgesamt drei Vorrunden. Der zuständige Sender MTV hat inzwischen die Teilnehmer jener Show benannt. Unter anderem wirken Viktor Király und die Gruppe Leander Kills an der ersten Ausgabe teil. Jeweils sechs von zehn Kandidaten qualifizieren sich für die Semifinals. Fünf von ihnen werden per Jury- und SMS-Voting ermittelt, der sechste Qualifikant wird im Anschluss zu 100% per Zuschauervoting ermittelt. Nach insgesamt fünf Wochen findet das Finale am 24. Februar in Budapest statt.

Rumänien - Schiffswerften und Flugzeughangar haben wir bereits erlebt. Das rumänische Fernsehen toppt bei der kreativen Auswahl von Vorrunden-Locations allerdings alles. Das vierte Semifinale am 11. Februar wird im Salzbergwerk Turda im Kreis Cluj-Napoca stattfinden. In bis zu 100m Tiefe wurde hier schon in der Antike Salz abgebaut, 1932 wurde die Förderung eingestellt, später war der Stollen u.a. ein Luftschutzbunker und ein Käselager, heuer wird das inzwischen zum Museum erklärte Bergwerk Austragungsort der Selecția Națională. Der rumänische Vorentscheid wird anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Landes derart groß aufgefahren.

Update [14:16 Uhr]: Moderiert wird die Selecţia Naţională von Diana Dumistrescu und Cezar Ouatu, der Rumänien 2013 mit "It's my life" beim Song Contest in Malmö vertreten hat und 2016 in der Jury des Vorentschieds saß.

Ukraine: Interpreten für Vidbir 2018 stehen fest



Ukraine - Im letzten Jahr war die Ukraine noch Gastgeber des Eurovision Song Contests und ließ sich durch die Rockband O.Torvald vertreten. Nun steht der nächste Vorentscheid Vidbir bevor, 18 Kandidaten stellen sich den Vorrunden, von denen einige, wie etwa Tayanna oder Melovin, der im letzten Jahr Zweiter wurde, bereits im Vorfeld hoch gehandelt wurden. Jetzt präsentierte UA:PBC die Liste online via Twitter, die Songtitel folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die 20 Kandidaten von Vidbir 2018:
01. - Tayanna
02. - Kadnay
03. - Pur Pur
04. - Melovin
05. - Illaria
06. - The Erised
07. - Serhii Babkin
08. - Constantine
09. - Kozak System
10. - The ВЙО
11. - Julinoza
12. - Dilemma
13. - Kazka
14. - Yurcash
15. - Mountain Breeze
16. - Ingret Kostenko
17. - Vil'na
18. - Laud

Einzig und allein Tayannas Beitrag "Tick tock" dürfte als bestätigt gelten, nachdem sie öffentlicht nach ihrem Vorentscheidungstrack suchen ließ, das zur Wahl stehende "Kvitka" jedoch nicht den Regeln entspricht. Welcher Interpret in welchem der beiden Semifinals antritt wird am Freitag, den 19. Januar ermittelt. Die beiden Vorrunden finden am 10. und 17. Februar in Kiew statt, das Finale am 24. Februar. Beim Song Contest vor heimischem Publikum belegten O.Torvald mit "Time" den 24. Platz.

News-Splitter (613)



Spanien - Gestern Abend wurden die ersten vier Teilnehmer an der Eurovision Gala Show der Operación Triunfo ausgewählt. Drei der Kandidaten wurden durch die Jury ermittelt, der vierte durch die Coaches der "Academy". Um die Teilnahme in Lissabon bewerben sich somit Amaia, Alfred, Aitana und Miriam, hinzu kommt mit Ana Guerra oder Agoney ein fünfter Kandidat. Hierüber können die spanischen Zuschauer bis einschließlich Montag online entscheiden. Anschließend erhalten die Kandidaten eine Woche Zeit um sich mit ihrem Beitrag für den Vorentscheid zu arrangieren. Die Show findet am Montag, den 29. Januar statt.

Frankreich - Das französische Publikum ist angesichts der beiden erfolgreichen Teilnahmen am Eurovision Song Contest aus seinem Dornröschenschlaf aufgewacht. Rund 2,5 Millionen Zuschauer verfolgten die erste Vorrunde des neuen Vorentscheids "Destination Eurovision", bei dem sich die ersten vier Teilnehmer für das Finale am 27. Januar qualifizierten. Am Samstag wird die zweite Vorrunde auf France 2 übertragen, beide Shows, in denen zunächst ausschließlich Juroren entscheiden, wurden im Vorfeld aufgezeichnet.

Portugal - Herman José, ein portugiesischer Comedian soll nach lokalen Presseberichten einen kleinen Gastauftritt im Rahmenprogramm des 63. Eurovision Song Contests erhalten. "Ich werde einen kleinen Streich spielen.", wird er zitiert. RTP hielt sich mit der Bestätigung entsprechender Meldungen zurück. Informationen rund um den Wettbewerb kommen nur zögerlich aus Lissabon, dafür scheint, im Vergleich zum Vorjahr in der Ukraine allerdings alles nach Plan zu laufen. Nähere Einzelheiten zum Song Contest 2018 dürften Ende Januar bei der Auslosung der Nationen in die beiden Halbfinals folgen.

Tschechien - Mikolas Josef, der in diesem Jahr mit seinem Titel "Lie to me" für den tschechischen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest gemeldet ist, bestätigte jüngst in einem Interview, dass er ursprünglich schon im letzten Jahr zu den Favoriten des tschechischen Fernsehens gehörte. Ihm wurde das Lied "My turn“ angeboten, dass er jedoch dankend mit der Begründung ablehnte, dass er sich mit dem Song nicht wohl fühle. Schlussendlich wurde das Lied von Martina Barta gesungen, die damit jedoch nicht über das Semifinale von Kiew hinaus kam.

Litauen: LRT stellt vollständige Teilnehmerliste bereit



Litauen - Die erste Vorrunde liegt schon über eine Woche hinter uns, doch erst jetzt präsentiert das litauische Fernsehen LRT die komplette Liste seiner Vorentscheidungsteilnehmer, inklusive der sieben Bewerber, die bereits ausgeschieden sind. Am Samstag setzt der Sender sein Format "Eurovizijos" fort, folgende Kandidaten haben noch die Chance, Litauen in Lissabon zu vertreten.

Die Teilnehmer des litauischen Vorentscheids:
01. - Agnė Michalenkovaitė - Going on
02. - Audrius Petrauskas - In my bones
03. - Benas Malakauskas* - My memories
04. - Dainotas Varnas - Merry-go-round
05. - Donata - Powerful
06. - EGO - Hello
07. - El Fuego - Nors į pasaulio kraštą
08. - Eley - Believe
09. - Elizabeth Olshey - Bejausmis
10. - Elvina Milkauskaitė - So long my love, my lover
11. - Emilija Valiukevičiūtė - Bye bye
12. - Gabrielius Vagelis - The distant
13. - Germantė Kinderytė* - Turn it up
14. - Godo* - Fire fountain
15. - Greta Zazza - Broken shadows
16. - Ieva Zasimauskaitė* - When we're old
17. - Joyce - Breathe
18. - Juozas Martin - Don't give up
19. - Juris Brūzga - I want you 2 love me
20. - Justina Žukauskaitė - Love doesn't lie
21. - Kotryna Juodzevičiūtė - That girl
22. - LJ - Over now
23. - Lukas Norkūnas* - Tegu
24. - Marija - This love
25. - Marius Petrauskas - Death by a kiss
26. - Mia - Arrows
27. - Milda Martinkėnaitė - Hurricane
28. - Milda Rasilavičiūtė* - I think about you
29. - Ofelija - Butterfly
30. - Paula - 1, 2, 3
31. - Rasa Kaušiūtė - The silence
32. - The Roop - Every morning world I still love you
33. - Rugilė Daujotaitė - Love is the flower of life
34. - Rūta Kotryna - Ghost
35. - Ruta Loop - Positive thoughts
36. - Saulės Kliošas - Man gaila 33
37. - Silvija Pankūnaitė - Real
38. - Twosome - Hello
39. - Valdas Lacko - Dying inside
40. - Vidas Bareikis - Pusvalanduko
41. - Živilė Gedvilaitė - Melody
Bereits ausgeschieden:
- Aušra Difartė - Someday
- Dangė - Netikra laimė
- Evaldas Vaikasas - Blind
- Justin3 - Born to be wild one
- Meda Meškauskaitė - Blood roses
- Monee - Standing here
- Natalja Chareckaja - Serious
*haben sich bereits in der ersten Vorrunde durchgesetzt

Ursprünglich war auch Erica Jennings für Eurovizjos gemeldet, zog nach harscher Kritik an den Juroren und dem allgemeinen Konzept der Show jedoch ihre Teilnahme wieder zurück. Dennoch bleiben einige bekannte Gesichter übrig, darunter Greta Zazza, Mia, Valdas Lacko oder Gabrielius Vagelis, die sich bereits in der Vergangenheit vergeblich um einen Startplatz beim Eurovision Song Contest bemüht haben. Litauen nimmt seit 1994 mehr oder minder erfolgreich am Wettbewerb teil.

Montag, 15. Januar 2018

Weißrussland: Kandidaten initiieren offenen Brief



Weißrussland - Ein bisschen Drama tut der Eurovision immer gut. In der noch jungen Saison sorgen die weißrussischen Kandidaten für Schlagzeilen, indem sie einen offenen Brief verfasst haben, der Alekseev auffordert, seine Teilnahme am weißrussischen Vorentscheid zurückzuziehen. Es geht um die Veröffentlichungsfrist vom 1. September 2017, gegen die die russische Version seines Wettbewerbstitels verstößt.

In dem Brief heißt es: "Wir werden keinen Vertrag unterzeichnen um am Finale des nationalen Vorentscheids teilzunehmen, bis sich BTRC dazu entscheidet, fairerweise Alekseev zu disqualifizieren." Alekseev habe eine Garantie abgegeben, dass sein Song "Forever" die Kriterien des nationalen Vorentscheids erfüllt, dies sei aber offenkundig nicht der Fall, so der Wortlaut des Briefs. Sieben von zehn nominierten Interpreten haben diesen Brief unterzeichnet.

Die weißrussische Nachrichtenseite sputnik.by publizierte unterdessen eine Mitteilung von Alekseevs Management, in dem es heißt, dass "Forever" erstmals am 11. Januar während der Live Auditions öffentlich gesungen wurde. Man werde an der Teilnahme festhalten, solange kein offizieller Verstoß von Seiten der EBU oder des zuständigen Senders BTRC erkannt wurde. Der weißrussische Vorentscheid ist für den 16. Februar angesetzt.

Armenien: Präsentationswoche in Armenien beginnt



Armenien - In dieser Woche stellt das armenische Fernsehen ArmTV peu à peu fünf potentielle Eurovisionsbeiträge pro Tag vor. "Depi Evrotesil" beginnt am 3. Februar, zuvor werden häppchenweise alle Vorentscheidungslieder der Öffentlichkeit vorgestellt. In der heutigen Vorstellungsrunde gab es auch schon einen ersten Eindruck auf Tamar Kaprelian, die 2015 als Genealogy-Mitglied bereits auf der Song Contest-Bühne von Wien stand und mit "Face the shadow" den 16. Platz belegte.

Die heute vorgestellten Beiträge:
01. - Amaliya Margarian - Waiting for the sun
02. - Nemra - I'm a liar
03. - Tamar Kaprelian - Poison (ari ari)
04. - Suren Poghosian - The voice
05. - Hayk Kasparov - Enamorame

Alle Beiträge, auch diejenigen der 15 Kandidaten, die noch ausstehen, können auf dem offiziellen Youtube-Kanal von "Depi Evrotesil" angehört werden. In allen drei Shows wird, ähnlich wie beim Eurovision Song Contest, gleichermaßen durch eine professionelle, internationale Jury und Televoting abgestimmt. Armenien belegte im letzten Jahr mit Artsvik und "Fly with me" den 18. Platz in Kiew.

Moldawien: 28 Bewerbungen in Chișinău



Moldawien - Heute endete die Bewerbungsphase in der Republik Moldau und immerhin hat der Sender TRM, der oftmals nicht mit der großen Summe an Beiträgen gesegnet ist, 28 Songs erhalten. Dabei sind wieder einige "familiar names", etwa die Band Che-MD, Doinița Gherman oder Sasha Bognibov, der bisher jedes Mal im Vorfeld rausflog. Alle Kandidaten werden bei einem Live-Vorsingen nun gescoutet und entsprechend reduziert.

Die Bewerbungen für den moldawischen Vorentscheid:
01. - Sasha Bognibov - Love
02. - Anna Timofei - Endlessly
03. - Che-MD - Inima-n stîngă
04. - Maria Codreanu - Zâmbește soarelui
05. - Ruslan Taranu - Come to life
06. - Doinița Gherman - Dance in flames
07. - Sandy C & Aaron Sibley - Once upon a time
08. - Tolik - Glass
09. - Dima Gaitur - Ona moja
10. - Vera Turcanu - Black heart
11. - Formatia 5 Stele - Maldavian dance
12. - Tudor Bumbac - Numai pentru tine
13. - DoReDos - My lucky day
14. - Bostan - Frățică
15. - Felica Dunaf - Alien
16. - Nicoleta Sava - Esencia del sur
17. - Lavinia Rusu - Altundeva
18. - Mariana Cudalb - Bianco e nero
19. - Denny Feyton - Maybe it's love
20. - Laura Bagrii - Da bucuriei
21. - Anna Odobescu - Agony
22. - Illia Sorocean & Dasha da Gro - Minds & veins
23. - Bella Luna - Moments
24. - Pelageya Stefoglo - Let's start together right now
25. - Shvets - The world
26. - Saidy - Beauty song
27. - Constantin Cobîlean - Numai tu
28. - Viorela - The gates of love

Zwölf Kandidaten müssen, nachdem sie vor den Juroren des Senders gesungen haben, die Segel streichen, nur 16 dürfen am Vorentscheid "O Melodie Pentru Europa" teilnehmen. Dort wird zu jeweils 50% per Jury- und Televoting abgestimmt. Für Moldawien gilt es, den dritten Platz des SunStroke Projects zu verteidigen, hierfür tritt u.a. die Gruppe DoReDos mit einem Titel des "Dream teams" um Phillip Kirkorow an.

Norwegen: Ehemaligentreffen beim Melodi Grand Prix



Norwegen - Heute Mittag hat das norwegische Fernsehen NRK die Bombe platzen lassen und seine zehn Kandidaten vorgestellt, die sich dem Melodi Grand Prix am 10. März in Oslo stellen werden und wer den Eurovision Song Contest in den letzten zehn Jahren verfolgt hat, der wird gleich drei Rückkehrer in der Line Up finden, mit der Norwegen in diesem Jahr glänzen möchte, allen voran Alexander Rybak.

Die Teilnehmer des Melodi Grand Prix 2018:
01. - Charla K - Stop the music
02. - Alejandro Fuentes - Tengo otra
03. - Aleksander Walmann - Talk to the hand
04. - Stella Mwangi & Alexandra Rotan - You got me
05. - Vidar Villa - Moren din
06. - Tom Hugo - I like I like I like
07. - Ida Maria - Scandilove
08. - Rebecca Thorsen - Who we are
09. - Nicolina - Light me up
10. - Alexander Rybak - That's how you write a song

Mit Alexander Rybak, um den es in den letzten Tagen bereits Spekulationen gab, kehrt der Rekordsieger von Moskau 2009 zurück, der die Zweitplatzierte Yohanna aus Island um 169 Punkte mit "Fairytaleabhängte, was nach dem damaligen Wertungsverfahren einem Erdrutschsieg gleichkam. Zwei Jahre später nahm Stella Mwangi in Düsseldorf teil, schied mit dem favorisierten "Haba haba" aber im Semifinale aus. 

Aleksander Walmann empfiehlt sich ein Jahr nach seinem Ausflug nach Kiew mit "Grab the moment" erneut für den Eurovision Song Contest. Auch an seinem diesjährigen Beitrag ist sein Kollege Joakim With Steen alias Jowst wieder beteiligt, diesmal jedoch offiziell im Hintergrund und nicht auf der Bühne. Die Songs kann man sich hier anhören, moderiert wird der Melodi Grand Prix von Silya Nymoen und Kåre Magnus Bergh.