Samstag, 7. Mai 2016

Tag 6: Ivan und sein Wolfsrudel



Weißrussland - Omnipräsent zeigte sich der weißrussische Kandidat Ivan in der gesamten Woche, tobte er doch durch den Backstagebereich der Globen Arena und traf andere Kandidaten. Und sein Beitrag "Help you fly" steigt kontinuierlich ob der Show in der Gunst vieler Zuschauer. In der Anfangssequenz sitzt er als Animation nackt vor einem Wolf und heult diesen an, dann verpufft die Einstellung und Ivan steht astral auf der Bühne. Trotzdem dauern die Animationen im Hintergrund an, bis schließlich ein Baby auf ihn zuwatschelt.

Gesanglich war Ivan heute okay, es gab da aber auch schon bessere Töne im letzten Probendurchgang. Die Frage ist nun, ob der Zuschauer die ganze Technik im Hintergrund versteht und zum Song zuordnen kann oder ob alles in der Summe doch zu vollgepackt ist und dadurch kurios wirkt. Das Lied selbst ist keine Neuerfindung der Popkultur, aber man kann es sich anhören. Sollte was an dem Aberglauben dran sein, dass sich Weißrussland generell nur in Skandinavien qualifiziert, stünden Ivans Chancen nicht so schlecht.

Ivan holte bei der PK aus: "Wir haben einige Sachen im Vergleich zur ersten Probe verbessert, aber ich wünschte, wir hätten mehr Zeit, weil die Hologramme eine Menge Arbeit bedeuten, auch wenn wir mit einem großen Team zusammenarbeiten, hätten wir gerne etwas mehr Spielraum.", im gleichen Atemzug bedankte er sich bei seinen Backings, die auf der Bühne aber auch wieder nicht in Erscheinung treten. 

Er arbeitet zudem an einem neuen Album, bei dem er auch mit Viktor Dobrych, seinem jetztigen Komponisten zusammenarbeitet. Die Aufnahmen werden in Kürze beginnen, das Gros der Lieder darauf jedoch rockiger sein, als sein jetztiger Eurovisionsbeitrag. Am Ende räumte Ivan außerdem noch ein, dass man die Idee mit dem Nacktauftritt natürlich PR-wirksam in die Welt gesetzt hat, wäre diese offene Frage auch geklärt. Beendet wurde die Konferenz mit der A capella-Version von "You know my name", dem Bond-Sountrack von "Casino Royale".




Was technischer Fortschritt alles bewirken kann...
Ivan und sein Komponist (ganz rechts)
Gleiche Herzchengeste wie Hovi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen