Sonntag, 8. Mai 2016

Tag 7: Viele Gimmicks, keine Pressekonferenz



Italien - Über die italienische Probe, die um 14:30 Uhr im Globen stattfand, gibt es auch relativ wenig Neues zu berichten, an dem ganzen Zeug, dass Francesca Michielin mit auf die Bühne bringt hat man nichts geändert außer, dass sie keinen Latzhosenanzug mehr trägt, sie steht auf ihrem Quadratmeter Rasen, umringt von Stangen und Spießen mit Sonnenbrillen, Blumen, Obst und Möwen. Auch der Baum im Hintergrund strahlt wieder von den LED-Screens. Irgendwie wirkt dieser ganze Aufbau zwar fröhlich, mit den Stangen aber auch leicht billig.

Auch im Pressezentrum gehen die Meinungen über das Zeug auf der Bühne auseinander, von großem Lob bis hin zu purem Entsetzen. Fast schon eine politische Bedeutung haben allerdings die bunten Bänder, die Francesca um ihren Mikrofonständer gewickelt hat. Diese hatte sie schon beim Festival von San Remo dabei und drückt damit ihre Solidarität für die Öffnung gleichgeschlechtlicher Ehen in Italien aus. Dass es sich damit um ein politisches Statement handelt, dürfte außerhalb Italiens wohl kaum jemand mitbekommen.

Spannenderweise fand im Anschluss an die italienische Probe keine Pressekonferenz statt. Francesca Michielin und ihre Delegation ließen verlauten, dass man sie absagen und stattdessen mehrere einzelne Interviews geben möchte. Somit verläuft sich die Spur der Italienerin natürlich, es gibt keine allgemeinen Informationen, andererseits auch keine Phrasen über eine schöne Probe und die Ehre, dabei sein zu dürfen. Den Einzelprobenmarathon beendete im Anschluss die Delegation aus Großbritannien.


Nur der Gartenoverall ist fort
Am Ende reicht Francesca ein Pflänzchen der Hoffnung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen