Donnerstag, 26. Mai 2016

San Marino: Keine Ahnung wo Stimmen herkommen


San Marino - Alessandro Capicchioni, der sanmarinesische Delegationsleiter beim Eurovision Song Contest erklärte gegenüber der italienischen Seite eurofestivalnews.com, dass nicht einmal er bzw. der Sender SMRTV wissen, welche Nationen das fehlende Televoting seines Landes bestimmt haben. Aufgrund des fehlenden eigenen Telefonnetzes, war San Marino das einzige Land, das keine nationalen Televotingergebnisse aufweisen kann.

"Die Reference Group hat beschlossen, die spezielle Liste nicht öffentlich zu machen, um die Integrität des Votings zu schützen.", sagte Capicchioni. Selbst der eigene Sender wurde nicht darüber informiert, woher die Stimmen des "sanmarinesischen Televotings" kamen. Die generierte Wertung ermöglichte der Ukraine zwölf Punkte, Russland zehn, Litauen acht und Polen sieben Punkte. Auf Eurovision.tv steht fadenscheinig: "The televoting results have been declared invalid."

Alessandro Capicchioni erklärte, man arbeite derzeit an einem System, dass ihrer Meinung nach fairer sei, als die derzeit greifende Methode. Bereits im Vorfeld gab der Delegationsleiter seinen Unmut darüber bekannt, dass die sanmarinesische Delegation zum neuen Wertungsformat gar nicht befragt wurde. San Marino selbst schied in diesem Jahr mit Serhat im ersten Halbfinale aus.

Kommentare:

  1. Das ist echt ein Unding. Ich würde schon gerne wissen wem ich meine Meinung zu verdanken habe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zu verdanken hätte, um es richtig zu formulieren

      Löschen
  2. Das muss auf jeden Fall geändert werden. Ich will San Marino nicht verlieren :(

    AntwortenLöschen
  3. Warum nicht einfach ein Online-Voting mit Usern mit sammarinesischer IP-Adresse während der Abstimmungsphase?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es nicht egal ob Online-Voting oder Telefonabstimmung? Bei Desinteresse der Bürger bzw. Mangel der Bürger ist bei beiden Verfahren kein Erfolg vorauszusehen...

      Löschen
    2. Die Sanmarinesen mögen ja bereit sein abzustimmen, aber offenbar fließen ihre Stimmen ins italienische System ein.. frage mich auch, wie es im Jahr 2016 nicht möglich ist, herauszufinden, ob ein Anruf nun in San Marino oder in Rimini getätigt wurde, der Gewinner jeden RTL-Quizzes aber mit Wohnort benannt werden kann..

      Löschen
    3. bei den RTL-quizzen muss man seine telefonnummer und PLZ hinterlegen und fragen auch nach wenn man zurückgerufen wird falls man gewinnt :D

      ich finde es generell einfacher, wenn man bei San Marino die italienischen stimmen dazuzählt... die juries werden ja im endeffekt den unterschied dann machen und beim televoting fließen ja eh die stimmen beider länder mit ein...

      Löschen
    4. Na gut, ist meine RTL-Theorie entkräftet, aber trotzdem wird es ja irgendwie machbar sein, herauszufinden, ob jemand aus San Marino zum Hörer gegriffen hat. Die EBU ist doch technisch sonst so versiert. Da brennt regelmäßig die Halle ab, es schneit, die Wölfe jaulen auf den LEDs, aber es ist nicht machbar einen Anruf nachzuverfolgen, irgendwie geil.. :D

      Löschen