Donnerstag, 19. Mai 2016

Schweden: Ministerin bietet Ukraine Unterstützung an


Schweden - Nachdem nun ein für alle Mal geklärt wurde, dass Jamala legitime Siegerin des Eurovision Song Contests ist, egal wie man es dreht und wendet, hat Schweden der Ukraine unerwarteterweise seine Unterstützung bei der Organisation des Wettbewerbs im nächsten Jahr angeboten. Kulturministerin Alice Bah Kuhnke sagte, wenn Hilfe erforderlich ist, stehen die schwedischen Experten gern zur Verfügung.

Die Ministerin erklärte dies bei einem Treffen mit ihrem ukrainischen Kollegen Yevhen Nyshtschuk in Stockholm. Schweden sei bereit der Ukraine mit dem nötigen Know-How bei der Organisation des Eurovision Song Contests beizustehen. Der Wettbewerb in Stockholm vergangene Woche war die beste Bewerbung für diese Aufgabe. Auch auf die instabile Situation in der Ostukraine wurde bei dem Treffen eingegangen, es könne nicht sein, dass die Ukraine von bestimmten Mächten diskreditiert werde.

Ob und in welchem Umfang die angebotene Hilfe von den ukrainischen Organisatoren angenommen wird, bleibt zunächst abzuwarten. Ersten Rechnungen zufolge soll das Budget für den Wettbewerb 2017 zwischen acht und 13 Millionen Euro nicht überschreiten. Fünf Städte stehen derzeit im Bewerbungspool um die Ausrichtung im nächsten Jahr, die Bekanntgabe wo die Eurovision nächstes Jahr Station macht, soll neueren Meldungen nach innerhalb von zwei Monaten erfolgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen