Mittwoch, 18. Mai 2016

Schweiz: Teilnahme in der Ukraine bestätigt


Schweiz - Ein Land, das sich von seinen Pleiten beim Eurovision Song Contest nicht unterkriegen lässt ist die Schweizerische Eidgenossenschaft. Der Zusammenschluss des deutsch-, italienisch- und französischsprachigen Fernsehens, SRF, hat gegenüber ESCtoday.com heute seine Teilnahme am Wettbewerb 2017 bestätigt. Nähere Informationen zum Auswahlverfahren sollen in Kürze folgen.

Der Schweizer Vorentscheid war in den letzten Jahren eine sehr verschachtelte Angelegenheit, mit regionalen Vorrunden in den jeweiligen Landesteilen, danach eine Zwischenrunde, in der die Finalisten für die Live-TV-Show ermittelt wurden. Das ganze mündete dann in der "Großen Entscheidungsshow", die irgendwann im Februar in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen stattfand. Ob sich dieses Prozedere auch 2017 zum Einsatz kommt, bleibt erst einmal abzuwarten.

In diesem Jahr wurde die Schweiz von Rykka, einer Kanadierin mit "The last of our kind" vertreten. Wie auch schon im Vorjahr mit Mélanie René reichte es jedoch nur zum letzten Platz im Semifinale. Seit Einführung der Halbfinals im Jahr 2004 landete die Schweiz insgesamt viermal auf dem letzten Platz in den Semis, einmal mit Anna Rossinelli auf dem letzten Platz im Finale. Der letzte Sieg datiert aus dem Jahr 1988 mit Céline Dion.

1 Kommentar:

  1. Für mich selber eine kleine überraschung, sie wollen dennoch teilnehmen obwohl in den letzten zwei jahren schön rein geschissen haben !!!
    Bitte SRF ändert das verkackten Vorentscheid, dort schicken nur untalentierte Personen mit 0815 lieder !!
    Sie sollten entweder ein typische 10 a la 1 machen und extra für den ESC geschreiben sein oder intern auswählen, wir haben sehr viele talentiere leute wie Bastian Baker, Luca Hänni, Nicole Bernegger, Baschi und natürlich Stefanie Heinzmann, sie wären soo gut beim ESC, bitte SRF verkackt es nicht nochmal !!!

    AntwortenLöschen