Freitag, 6. Mai 2016

Tag 5: Hoher Lärmpegel bei Montenegro



Montenegro - Die vier Jungs von Highway gröhlen sich wenig später auf der Bühne einen ab. Es blitzt und knistert an jeder Ecke während der montenegrinischen Probe, es geschieht viel auf den LEDs im Hintergrund, die Jungs selbst sind aber nur damit beschäftigt ihre Instrumente zu bedienen bzw. ein bisschen mit den Mikrofonständern herumzulaufen und "Yeah" zu brüllen. Montenegro bietet aber wenigstens etwas, dass vielleicht noch andere Geschmäcker anspricht, als den des durchschnittlichen Eurovisionfans. 

Für Unverständnis sorgt weiterhin die Tänzerin im vorderen Bereich des Catwalks, die ähnlich wie vor zwei Jahren die Eiskunstläuferin bei Sergej Ćetković einfach nur überflüssig ist. Wirklich aufwerten tut sie die ansonsten eher minimalistische Performance der Highways nicht. Der Background flackert weiterhin wie wild, farblich bleibt alles schwarz, blau und rot. Daraufhin ging es zur Pressekonferenz ins Hovet, die überraschenderweise, so berichten die Spione, gut besucht war. 

Leadsänger Lukas erklärte, dass er mit seiner gesanglichen Leistung nicht 100%ig zufrieden war, bis zum Semifinale wird aber wohl alles tutti sein. Marko ergänzte, dass er ansonsten mit der Probe sehr zufrieden sei. Ansonsten gab es relativ viel Geschwafel, man hätte eine Stylistin aus Belgrad mit im Schlepptau, Bojan, der 2005 in Kiew als Part von No Name dabei war, erklärte, wichtig sei es beim Eurovision Song Contest eine gute Atmosphäre zu schaffen, was ihnen hoffenlich im Semi gelingen werde.

Am Ende der Pressekonferenz sangen die Mitglieder von Highway dann noch einen Part aus "Frère Jacques" bzw. "Bruder Jakob" in verschiedenen Sprachen, außerdem wurde der schwedische Kindersong "Bjrnen sover" gesungen, innerlich scheinen die Jungs von Highway trotz ihres ruppigen Songs immer noch Kinder zu sein, die in Stockholm bisher sehr viel Spaß hatten, u.a. vor zwei Tagen auf einer Bootsfahrt durch die Schärenlandschaft.



Nettes Mitbringsel: Die Frau auf dem Catwalk | Highway
Von der montenegrinischen Pressekonferenz
Teamfoto

1 Kommentar:

  1. Ist das jetzt positiv oder negativ das man keinen großen Unterschied zur Studioversion bemerkt. Immerhin haben sie den Song damit nicht noch schrecklicher gemacht als er ist.
    Trotzdem ein sicherer Kandidat der im Semi bleibt.

    AntwortenLöschen