Mittwoch, 2. Dezember 2020

News-Splitter (826)


Italien
- Gestern endete in Italien die Bewerbungsfrist für das San Remo-Festival 2021. Wie die Rai bereits zuvor bekannt gegeben hat, wird dem Sieger des Festivals das Vorrecht auf den Eurovision Song Contest in Aussicht gestellt, der diesjährige Kandidat Diodato ist nicht automatisch für Rotterdam qualifiziert. Lokalen Medien zufolge, soll der Sänger von "Fai rumore" aber einen Song für das Festival eingereicht haben. Des weiteren werden auch Interpreten wie Giusy Ferreri, Ermal Meta, Elodie, Annalisa und The Kolors hoch gehandelt. Die 20 San Remo-Teilnehmer in der Kategorie "Campioni" sollen am 17. Dezember präsentiert werden.

Israel
- In Israel hat unterdessen das Auswahlverfahren für den kleinen Vorentscheid von Eden Alene begonnen. Der Sender KAN stellte neun Lieder online, aus denen die Online-User ihre zwei Favoriten bestimmen können. Alle Lieder können hier angehört werden. Neben den beiden Titeln aus dem Online-Voting kommt ein dritter Beitrag durch eine interne Jury ins Finale. Am 25. Januar folgt anschließend eine Show namens "Our song for Eurovision", bei dem das Ergebnis verkündet wird, mit welchem Lied Eden Alene in Rotterdam antreten wird. Die Sängerin gewann in diesem Jahr die Show "Hakochav haba" und erhielt von KAN ein automatisches Startrecht im kommenden Jahr.

Deutschland
- Immerhin rund 370.000 Zuschauer sahen im KiKA das Debüt Deutschlands beim Junior Eurovision Song Contest, was einem Marktanteil von 2,5% entspricht. Damit liegt der Wettbewerb über dem durchschnittlichen Marktanteil von 1,8%, verglichen mit anderen Nationen wie Frankreich oder Spanien, die jeweils über eine Million Zuschauer und über 7% Marktanteil erzielten, ist die Quote dennoch arg gering. Deutschland wurde mit Susan und dem Titel "Stronger with you" Letzte im kombinierten Endergebnis aus Jury- und Onlinevoting. Ob dieses Ergebnis dem NDR einen Impuls gibt, die Teilnahme fortzusetzen bleibt abzuwarten, auf Eurovision.de findet sich kein weiterer Kommentar zur Show aus Warschau.

Türkei
- Am 20. Dezember soll der Türkvizyon Song Contest 2020 ausgetragen werden. Der Musiksender TMB bestätigte, dass die Show am Sonntag in zwei Wochen veranstaltet wird, Pläne ein Semifinale im Vorwege auszurichten wurden gekippt. Das Teilnehmerfeld der vierten Ausgabe der Türkvizyon wächst unterdessen an, mittlerweile haben 16 Regionen und Nationen ihre Teilnahme bestätigt, jüngst kamen Albanien, Bosnien-Herzegowina, die russische Teilrepublik Tatarstan und die autonome Region Gagausien, die Teil Moldawiens ist, hinzu. Der Sieger der Türkvizyon wird per Juryvoting ermittelt und erhält eine Prämie von 40.000 Türkischen Lira, umgerechnet rund 4.300 Euro. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen