Donnerstag, 17. Dezember 2020

Irland: Lesley Roy bleibt der Eurovision 2021 erhalten


Irland
- Die Geschichte ihres Lebens geht weiter. Auch das irische Fernsehen RTÉ hat es sich leicht gemacht bei seiner Entscheidungsfindung und hat seine Vorjahreskandidatin Lesley Roy erneut für den Eurovision Song Contest ausgewählt. Damit stellt das irische Fernsehen eine energische und ambitionierte Eurovisionskennerin für Rotterdam zur Verfügung, die auf Anfrage bereits erklärte, nach der Absage des Wettbewerbs 24/7 an neuem Material gearbeitet zu haben.

Auch der Song für Lesley wurde bereits gefunden und nach eigener Aussage noch deutlich stärker als "Story of my life", nähere Einzelheiten hierzu sollen am Neujahrstag folgen. Irlands Delegationsleiter Michael Kealy ergänzt, jedes Stück an ihrem neuen Lied sei catchy und er könne es kaum erwarten, Lesley in Rotterdam zu erleben. Ob der Eurovision Song Contest aufgrund der Corona-Pandemie aber tatsächlich mit Live-Auftritten aus den Niederlanden konzipiert wird, ist nach wie vor mehr als fraglich.

Irland hält den Rekord der meisten Siege beim Eurovision Song Contest, wenngleich der Abstand zu Schweden nach dem Sieg von Måns Zelmerlöw geschrumpft. Der letzte Sieg der grünen Insel stammt aus dem Jahr 1996, als Eimear Quinn mit "The voice" in Oslo gewinnen konnte. Lesley Roy, Jahrgang 1986 aus Dublin, wuchs in einer musikalischen Familie auf, produzierte ihre eigenen Lieder und ging später nach New York, wo sie u.a. für Adam Lambert und Medina schrieb. Sie wurde im März diesen Jahres bereits intern vom irischen Fernsehen für die Eurovision ausgewählt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten