Montag, 24. Juni 2019

USA: Neues zum Song Contest aus Nordamerika



USA - Madonna hat sich erstmals zu ihrem Auftritt beim Eurovision Song Contest geäußert. "Ich war sehr zufrieden damit. Ich habe genau das gemacht, was ich auch geplant hatte und bin sehr stolz auf die Botschaft, die ich geteilt habe." Im Speziellen ging es ihr darum für den Frieden zwischen den Israelis und den Palästinensern einzustehen. "Deshalb bin ich gekommen.", so Madonna. 

Auf die Frage, ob sie es im nächsten Jahr wieder tun würde wich sie diplomatisch aus, in dem sie sagte, sie wolle den Niederlanden keinen Ärger bereiten. Madonna war für ihren Auftritt als Interval in die Kritik geraten, nicht nur aufgrund ihrer Gesangsleistung sondern auch für das unnötig hohe Honorar und das Durcheinanderwirbeln der Proben für das Finale. Die Performance von Song Contest-Sieger Duncan Laurence lobte sie, er habe eine tolle Stimme und das Lied getragen. 

Und da ich das Video bisher nicht sinnig in ein anderes Posting integrieren konnte, kommt der traditionelle Songcheck "Generations React" zum Eurovision Song Contest erst heute. Mit dabei, wenn Amerikaner versuchen, den Wettbewerb zu verstehen und die Top Ten zu sortieren, sind u.a. Sharon Fredrickson und Sheila Curiel, die schon im letzten Jahr bei "Adults React" dabei waren. Viel Spaß bei diesem Viertelstünder.

Generations React: Eurovision Song Contest 2019

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen