Dienstag, 4. Juni 2019

Eurovision 2020: Bisher sieben Bewerber für Ausrichtung



Niederlande - Für mich gehen zwei anstrengende Tage zu Ende, für alle die es interessiert, gestern fand die schriftliche und heute die mündliche Prüfung bei der DB statt, die ich mit 88 und 100% erfolgreich hinter mir gelassen habe. Am Dienstag folgt nun noch die praktische Prüfung und dann darf ich mich offiziell Zugbegleiter im Fernverkehr nennen. Vielen Dank an alle, die es mir nachgesehen haben, dass die Berichte aus und über Tel Aviv etwas kürzer ausfielen und die aufmunternden E-Mails und Kommentare.

Trotz aller bahntechnischen Anliegen geht es in der Welt des Eurovision Song Contest natürlich weiter. Nach der Eurovision ist vor der Eurovision und nach diesem Credo arbeiten die niederländischen Rundfunkanstalten. Nachdem die Bewerbungsphase für interessierte Städte eingeleitet wurde, vermeldet Babet Verstappen vom Sender NPO, dass sich mittlerweile sieben Städte offiziell um den Wettbewerb 2020 beworben haben und man davon ausgehe, dass man am Ende der Phase etwa zehn Bewerbungen auf dem Tisch liegen haben werde. Vier Wochen bleiben den jeweiligen Städten nun, eine tragfähige Kampagne und Bewerbungsmappe beim niederländischen Fernsehen einzureichen. 

Wie ESCtoday.com meldet, handelt es sich bei den Städten um Rotterdam, Arnhem, Utrecht, Maastricht, Leeuwarden und Den Bosch ('s-Hertogenbosch). Hinzu kommt die Hauptstadt Amsterdam, die den Eurovision Song Contest aber nicht um jeden Preis haben möchte. Aus dem Rennen sind Städte wie Zwolle, Tilburg und Groningen. Ein Sprecher der Groninger Stadtverwaltung erklärte gegenüber RTL Nieuws: "Wir haben dies im Stadtrat besprochen und die Mehrheit war gegen die Bewerbung." Der Prozess dürfte das herannahende Sommerloch etwas minimieren, zur PED ist es bei mir bisher noch nicht gekommen, ein gutes Zeichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen