Sonntag, 2. Juni 2019

Finnland: Konzeptvorstellung in der nächsten Woche


Finnland - Der Finne an sich lässt sich von Pleiten beim Eurovision Song Contest nicht erschüttern, dafür haben sie über 40 Jahre Erfahrung mit schlechten Platzierungen. Insofern erstaunt es nicht, dass der Sender YLE nach dem letzten Platz von Darude und Sebastian Rejman in Tel Aviv schon wieder Pläne für das kommende Jahr schmiedet und seinen Vorentscheid Änderungen unterzieht.

Aus Helsinki heißt es, dass in der nächsten Woche eine offizielle Bekanntmachung zum Vorentscheid "Uuden Musikiin Kilpailu" gemacht wird. Es sollen Änderungen in der Durchführung des Vorentscheids vorgenommen werden, mit Einzelheiten hielt sich YLE bisher aber noch nicht auf. Ob das Konzept der internen Künstlerwahl beibehalten wird, wie zuletzt bei Saara Aalto und Darude, ist noch nicht bekannt.

Finnland ist seit 1961 Teil des Eurovision Song Contests und konnte bis zum Sieg von Lordi im Jahr 2006 keine Top Five-Platzierung vorweisen. Auch nach dem Sieg in Athen rutschte das Land wieder ab, die beste Platzierung seither war ein elfter Platz in Kopenhagen durch die Band Softengine. Darude feat. Sebastian Rejman belegten mit "Look away" in Tel Aviv den letzten Platz mit 23 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen