Dienstag, 29. Januar 2008

Von Hermanns, Hamburg und Hirnrissigkeit


Deutschland - Heuer fand ja, wie wir bereits mehrfach hier geschrieben haben in Hamburg die offizielle Pressekonferenz (in der Szene auch mit "PK" abgekürzt) des NDR statt, bei der die fünf Kandidaten des deutschen Vorentscheid die Gelegenheit hatten, ihren Beitrag der Presse vorzustellen.

Neben den fünf Kandidaten Tommy Reeve, Carolin Fortenbacher, Marquess, den No Angels und Cinema Bizarre war natürlich auch Thomas Hermanns anwesend, der in diesem Jahr bereits zum dritten Mal die Moderation der Vorentscheidung im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg am 6. März übernimmt und für den nach eigenen Angaben heute der "Startschuss für die Jagdsaison" begonnen hat.

Militante ESC-Fans, die jedoch bereits den ganzen Tag mit zuckendem Finger auf die F5-Taste eingeprügelt haben, wurden enttäuscht. Bisher tauchte auf der offiziellen Eurovisions-Website des NDR lediglich eine grobe Zusammenfassung der Pressekonferenz auf. Die Beiträge kann man sich dort leider bisher noch nicht anhören.

Ein TV-Tipp daher für alle, die die fünf Kandidaten näher kennen lernen wollen: um 19:30 Uhr werden sie im "Hamburg Journal" im NDR genauer vorgestellt. Ob man dort die fünf Songs in voller Länge hören wird, mag jedoch bezweifelt werden.

Unterdessen haben die Verfasser der Online-Petition, die den NDR auffordert beide Semifinals des Eurovision Song Contest zu übertragen, und nicht, wie bisher geplant nur eines, knapp 300 Unterschriften sammeln können. Wir hoffen natürlich, dass es noch ein paar mehr werden.


Nähere Infos zu den Songs, den Kandidaten und der Vorentscheidung im Allgemeinen gibt es hoffentlich in Kürze, wenn der Webmaster der NDR-Homepage wieder aufgewacht ist und uns ein bisschen mehr verrät als nur, dass Katja Ebstein (dreimalige ESC-Teilnehmerin) eine der Patinnen für die Wettbewerbstitel ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen