Montag, 1. Mai 2017

Tschechien: Prag ist nicht bereit für die Eurovision



Tschechien - Ein bisschen Gossip aus Tschechien, für die es in diesem Jahr alles andere als rund zu laufen scheint, schon vor dem eigentlichen Semifinale am 9. Mai. Gegenüber der internationalen Presse erklärte Martina Bárta, dass sie Instruktionen vom Direktor des tschechischen Fernsehens ČT, Petr Dvořák, erhalten hat, nicht unbedingt gewinnen zu müssen.

Petr Dvořák trat offenbar an die Sängerin heran und erklärte: "Martina, du musst nicht gewinnen. Wir sind nicht bereit dafür, es im nächsten Jahr auszutragen.", verriet Martina Bárta. Sie selbst sei allerdings bereit und Prag wäre eine tolle Gastgeberstadt für den Song Contest. Bei ihrer heutigen Probe hing Martina allerdings ein bisschen durch und vermittelte nicht unbedingt den Eindruck, Prag 2018 zu ermöglichen. Mangels einer Halle sollte u.a. auch Séverine 1971 nicht für Monaco gewinnen, das Ende vom Lied ist bekannt...

In dieser Woche wurde bekannt, dass Martina Bárta nicht die erste Wahl des tschechischen Fernsehens war, sondern eine Sängerin namens Dasha. Die habe allerdings von ihrem Management ein Auftrittsverbot bekommen. Martina erklärte darüber hinaus, dass der Eurovision Song Contest in Tschechien den Ruf genießt, pure Zeitverschwendung zu sein. Da ist noch einiges an Überzeugungsarbeit im eigenen Land zu leisten, Martina wird aber wohl kaum daran beteiligt sein.

Kommentare:

  1. Keine Sorge, gewinnen wird die nicht ^^
    Aber professionell finde ich es nicht das in einer Pressekonferenz zu sagen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachher gibt's die große Überraschung und Martina gewinnt, das am Ende noch.

      Löschen
    2. Dann sacken sich einige Leute ne ganze Menge Geld ein, die darauf gesetzt haben.

      Löschen