Sonntag, 24. April 2016

Eurovision 2016: Song Contest wieder in Gebärdensprache



Schweden - Zum Stichwort "Barrierefreiheit" bietet das schwedische Fernsehen SVT in Zusammenarbeit mit der Europäischen Rundfunkunion wie auch schon im vergangenen Jahr in Wien den Service von Gebärdendolmetschern, die den Eurovision Song Contest inklusive aller Performances für schwerhörige und taube Zuschauer übersetzen. Beim Melodifestivalen sind Gebärdendolmetscher bereits seit 2010 im Einsatz.

In diesem Jahr stahl der schwedische Dolmetscher Romel Blecher dem Duo Samir & Viktor sogar die Show, als er während der Übersetzung sein T-Shirt auszog. Alle Beiträge werden in diesem Jahr von einem neunköpfigen Team übersetzt, darunter sind auch Dolmetscher aus Litauen, Island, Russland, Dänemark und Deutschland. Auch das Moderatorenpaar soll vollständig in Zeichensprache übersetzt werden.

Hierfür erhalten die Dolmetscher in der nächsten Woche einen Crashkurs und sollen im Rahmen eines Workshops mit den Songtexten vertraut gemacht werden. Die barrierefreie Ausstrahlung für Gehörlose erfolgt in Deutschland im Digitalprogramm des Senders EinsFestival. Auch auf Eurovision.tv soll während der Ausstrahlung der Liveshows ein Stream zur Verfügung stehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen