Samstag, 19. Juni 2021

Slowakei: RTVS plant 2022 keine Rückkehr in Italien


Slowakei
- Seit 2013 verzichtet das slowakische Fernsehen RTVS auf die Teilnahme am Eurovision Song Contest und entsprechend einer Anfrage der tschechischen Website eurocontest.cz wird dies auch 2021 so bleiben. Der Sender mit Sitz in Bratislava erklärte in einem Statement, dass man weder ein Debüt beim Junior Eurovision Song Contest in Paris noch eine Rückkehr zum Eurovision Song Contest 2022 beabsichtigt. Damit ist die Slowakei das erste Land, dass seine Teilnahme scheinbar definitiv verneint hat.

Die Slowakei nahm zwischen 1994 und 1998 sowie später an den Halbfinals von 2009 bis 2012 teil, die letzten vier Beiträge konnten sich jedoch nicht für die Endrunde qualifizieren. 1993 konnte sich die Gruppe Elán nicht über die osteuropäische Vorrunde hinaus qualifizieren. Das beste Ergebnis des Landes ist bis heute der 18. Platz von Marcel Palonder mit "Kým nás máš" im Jahr 1996. Nach dem letzten Platz von Max Jason Mai in Baku 2012 zog der Sender aufgrund des geringen Interesses innerhalb der slowakischen Zuschauer und aus finanziellen Gründen zurück.

2009 und 2010 veranstaltete RTVS, damals noch als STV, ausschweifende Vorentscheide mit diversen Vorrunden und vielen etablierten Künstlern der slowakischen Musikszene. Insbesondere Kristina, die die Slowakei 2010 in Oslo vertrat, gehörte mit "Horehronie" zu den Favoriten, ehe sie im Halbfinale rausflog. Ihr Musikvideo zählt jedoch noch heute zu den meistgesehenen Videos des offiziellen Youtube-Kanals der Eurovision. 2011 vergaß das slowakische Fernsehen sich rechtzeitig von der Teilnehmerliste streichen zu lassen, 2012 folgte noch eine interne Auswahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen