Mittwoch, 23. Juni 2021

News-Splitter (869)


San Marino
- Vielleicht möchte man das ganze Land vorsingen lassen... die sanmarinesische Regierung hat heute bekannt gegeben, dass der angesetzte nationale Auswahlmechanismus "Una voce per San Marino" über mehrere Monate hinweg stattfinden wird. Ab Dezember wird man mit der Auswahl beginnen, die sich im Anschluss über mehrere Wochen und Monate erstrecken soll. Nähere Angaben zum geplanten Festival wurden bisher nicht gemacht. Für San Marino wäre es der erste Vorentscheid seit 2018. Damals wurde ein System namens "1in360" angewandt, das am Ende nicht einmal Eurovisionsfans verstanden.

Europa
- Eine italienische Delegation hat ihren ersten Exkurs zum EBU-Hauptquartier nach Genf gestartet. Dort sollen Organisatoren der RAI gemeinsam mit der Reference Group die ersten Schritte für die Ausrichtung des Eurovision Song Contests 2022 planen. Delegationsleiterin Simona Martorelli sagte, es gäbe in Italien einen großen Enthusiasmus, der Sieg von Måneskin hätte eine Art Wiedergeburt der Eurovision in Italien bewirkt. Die Reference Group wird derzeit von Dr. Frank-Dieter Freiling vom ZDF geleitet, weitere Mitglieder sind u.a. EBU-Supervisor Martin Österdahl und die französische Delegationsleiterin Alexandra Redde-Demirel.

Italien
- Das San Remo-Festival 2022 wird in der ersten Februarwoche des nächsten Jahres stattfinden. Genaue Termine und der Ablauf des traditionsreichen Musikfestivals, auf dem der Eurovision Song Contest basiert, wurden noch nicht festgelegt. Die RAI bestätigte lediglich, dass die Moderatoren des Festivals nicht gleichzeitig auch die Moderatoren des Song Contests im Mai sein werden. In diesem Jahr fand das Festival nicht wie üblich im Februar sondern später statt, um bessere Bedingungen ob der Corona-Pandemie zu schaffen. Wie üblich fand das Festival im Teatro Ariston an der ligurischen Küste statt. Dem Sieger des Festivals wird ein Vorrecht bei der Teilnahme am Eurovision Song Contest eingeräumt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen