Samstag, 22. Dezember 2007

Vanillekipferl und Raiffeisenbanken


Österreich - Man merkt den Autoren von Eurovision Austria die Verbitterung über die Nichtteilnahme am Eurovision Song Contest 2008 in Belgrad sichtlich an. Österreichs größtes börsendotiertes Unternehmen, die Raiffeisen International, unterschrieb dieser Tage den von der EBU vorgelegten Vertrag, der sie zum Hauptsponsor der Veranstaltung in Belgrad macht.

Von den österreichischen Kollegen wird die ignorante Haltung des ORF bemängelt, der nicht eine Silbe zum neuen Vertragschluss zwischen der EBU und der Raiffeisen Bank auf seiner News-Seite dazu schreibt, sondern sich (und da musste ich heuer sehr schmunzeln) lieber mit den weihnachtlichen Fressgewohnheiten der Österreicher (Stichwort:Vanillekipferl) beschäftigt.

Der ORF wurde von Eurofire.blog nach Veröffentlichung der offiziellen Teilnehmerliste vom Song Contest 2008 zum Fernbleiben in Belgrad kontaktiert. Wir erhielten bisher lediglich eine Eingangsbestätigung mit dem Zusatz, dass die Beantwortung länger dauern könnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen