Mittwoch, 3. Mai 2017

Tag 4: Das waren die beiden Halbfinals



Ukraine - Jetzt haben wir uns einen ersten Eindruck aller Halbfinalisten verschaffen können. Besonders gefragt sind in diesem Jahr tiefblaue und schwarze Hintergründe, möglichst mit dem eigenen Konterfei darauf, sowie weiße Kleidung und seriöse Choreographien. Es wird wenig getanzt und gehampelt, wobei der heute Probentag von allem, was wir bisher erleben durften, am unterhaltsamsten war. Estland war ein wenig enttäuschend, andere Nationen hingegen sehr gut und auch San Marino hat überzeugt.

Beim Meet & Greet, was die Kandidaten nach dem Ende ihrer Proben im Pressezentrum erleben, war heute u.a. auch Ralph Siegel anwesend, der auf dem Barhocker neben Valentina Monetta darüber sinnierte, was seit dem Eurovision Song Contest 1974 alles passiert sei. Für ihn ist der Song Contest in Kiew ein ganz besonderer, nämlich der mit seinem 25. Beitrag. 2005 blieb ihm Kiew verwehrt, nachdem Nicole Süßmilch und Marco Mathias beim deutschen Vorentscheid nur Zweite wurden.

Bei eben jenem Meet & Greet erklärte auch der sanmarinesische Delegationsleiter Alessandro Capicchioni, dass man gemeinsam mit der EBU und dem Votingpartner Digame an einer Lösung für das Televotingproblem in San Marino suche. Der Vorschlag, den der Sender gemacht hat, sei zwar abgelehnt worden, man suche dennoch den Dialog als auch Umsetzungsmöglichkeiten, um den momentan geltenden Länderindex der für San Marino angewendet wird, ad acta zu legen.

Zudem gibt es noch eine Meldung vom ORF aus Österreich, der verlauten lässt, dass Kati Bellowitsch doch nicht die österreichischen Jurypunkte verlesen wird, sondern die ORF-Sportjournalistin und Moderatorin Kristina Inhof, bekannt durch ihr zeitweiliges Engagement bei Sky Sport News HD sowie "Die große Chance der Chöre" im ORF an der Seite von Andi Knoll. Kati Bellowitsch, die schon eine Institution beim Song Contest ist, dürfte momentan mit ihrer Schwangerschaft genug um die Ohren haben.

Der ORF betreibt in diesem Jahr außerdem wieder ein außergewöhnlich intensives Berichterstattungsprogramm. So gibt es laufend Beiträge in den "ZiB"-Sendungen, bei "Guten Morgen Österreich", sowie ein großes Programm in den Lokalsendungen der ORF-Landesstudios, im Hitradio Ö3 und auf ORF.at. Der Eurovision Song Contest wird gleichzeitig mit Untertiteln und Audiokommentar versehen, zudem bietet man mittels Teletext Social Media-Kommentare ein. Ein komplettes Programm rund um den Song Contest im ORF gibt es hier

Was den morgigen fünften Probentag angeht, so werden wir die finalen Settings im zweiten Durchlauf erleben. 15 Beiträge des ersten Halbfinals sind morgen wieder dabei, angefangen von Schweden über Belgien, die sich hoffentlich steigern können, Montenegro, Aserbaidschan und Griechenland bis hin zum zypriotischen Beitrag von Hovig. Zudem gibt es morgen nicht nur Meet & Greets sondern auch gestandene Pressekonferenzen, die mit Sicherheit noch weitere Informationen zu Tage bringen als das, was wir in den Proben bisher gesehen haben.


Noch von gestern: O'G3NE backstage und beim Besuch bei "Children of the sun"
Alex und Ilinca aus Rumänien | Ralph Siegel mit seinen Schützlingen beim Meet & Greet
Jowst feat. Aleksander Walmann | Ksenija und Artem von der Navi Band

Kommentare:

  1. Ich weiß echt nicht wie ich das packen soll alle Proben anzusehen und ggf. zu kommentieren :-/
    Vor allem kriegt man morgen viel mehr Einsicht und nicht nur die Videos von der EBU werden online sein, sondern auch von Fans und Fanseiten! Ich bin gespannt :-)

    AntwortenLöschen
  2. Einige Länder haben wirklich noch viel zu verbessern und das ein oder andere Outfit bleibt lieber besser im Schrank, muss sagen das der richtige Kracher mir fehlt, morgen wird man ja mehr zu sehen kriegen.

    AntwortenLöschen