Sonntag, 7. Mai 2017

Tag 8: Schaulaufen auf dem Roten Teppich



Ukraine - Über drei Stunden hat die EBU per Livestream vom Schaulaufen der 42 Nationen in Kiew übertragen, dann wechselte das Bild zur Eröffnungsfeier mit Vitali Klitschko. Als Erstes hatte die Albanerin Lindita die 265m Roten Teppich vor sich, immer wieder aufgehalten von Reportern und Fotografen, die sich entlang des Teppichs postiert hatten. Dabei spielte das Wetter frühlingshaft mit, was viele Interpreten dazu veranlasste mit Sonnenbrille aus den verdunkelten Vans auszusteigen.

Auch Levina präsentierte sich in einem schicken Abendkleid zum Empfang des Jahres und Nathan Trent hüpfte erneut quietschfidel umher. Wirkliche Fashion Victims gab es in diesem Jahr keine, alle waren dem Anlass entsprechend festlich dekoriert. Am Ende des langen Teppichs ging es dann per Auto zum Euroclub, von dessen Dach die Teilnehmer ihre Flagge an zwei Heliumballons in den Kiewer Abendhimmel schickten. Erfreulich: auch Salvador Sobral kam als letzter Interpret auf dem Roten Teppich zum Einsatz. Er ist endlich vor Ort und wird morgen an den Generalproben für das erste Semifinale mitwirken können.

Morgen finden angesprochene Proben für das erste Halbfinale statt, um 15 Uhr (MESZ) findet die erste zusammenhängende Probe der Halbfinalisten inklusive drei der bereits gesetzten Finalisten statt, um 21 Uhr (MESZ, 22 Uhr Ortszeit) wird dann das Juryfinale durchgespielt, anhand der dortigen Auftritte wird das Juryergebnis der wahlberechtigten Länder ermittelt. Alle Details zum bevorstehenden Semifinale und allen kleinen und großen Randmeldungen aus Kiew folgen morgen im Laufe des Tages.


Die drei Moderatoren | Schaulaufen bei Dänemark: Anja Nissen
Heute mal ganz in Rot: Laura aus Estland mit Koit Toome | Die drei Mädels von O'G3NE
Svala aus Island trifft ein | Da war Kristian Kostov schon eine Weile auf dem Teppich unterwegs
Man hörte immer wieder "Hey"-Rufe: Weißrussland | Aleksander und Joakim aus Norwegen
Es war Valentinas vierter Roter Teppich | Und der erste beim ESC für Norma John
Endlich in Kiew: Salvador Sobral und seine Schwester | Ankunft von Artsvik aus Armenien
Kam als Erste an, Lindita aus Albanien | Erhielt den größten Applaus: Francesco Gabbani
Team Griechenland | Auf dem Dach des Euroclubs wurden anschließend die Flaggen der
Teilnehmer in die Luft geschickt, hier hebt Weißrussland gerade ab

Kommentare:

  1. Salvador Sobral war doch gar nicht dabei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du eurofire nicht glaubst, dann glaub den Bildern ;-)

      Löschen
    2. Dann hab ich geträumt, als er auf einmal neben seiner Schwester stand und sich unter's Volk mischte.

      Löschen
    3. Klar, die Bilder sind Beweis genug, ich hatte wohl Dreck an meiner Brille :D

      Löschen