Dienstag, 9. Mai 2017

Belgien: Flämischer Teil setzt auf interne Auswahl



Belgien - Heute Abend wird sich Blanche erst einmal auf der Bühne in Kiew beweisen müssen, da rückt der flämische Sender VRT bereits mit seinen Plänen für den Eurovision Song Contest 2018 heraus. Fast schon obligatorisch setzen die Belgier aus 2018 die Suche mittels einer internen Auswahl fort.

Der flämische Song Contest-Kommentator Peter van de Veire bestätigte, dass der Sender VRT, der den flämischen Teil Belgiens beim Eurovision Song Contest vertritt und sich im Wechsel mit dem wallonischen Sender RTBF bei der Organisation des Eurovision Song Contests abwechselt, auch im kommenden Jahr mit einer internen Nominierung auf die Suche nach einem passenden Kandidaten begibt.

Der letzte nationale Vorentscheid wurde 2016 veranstaltet, als Laura Tesoro Belgien in Stockholm vertreten hat. Die letzten drei Interpreten waren Teilnehmer von "The Voice", sowohl im flämischen als auch im wallonischen Teil. Nähere Einzelheiten folgen in Kürze, heute geht es für Belgien zunächst um den Einzug ins Finale. Der Titel "City lights" galt vor den Proben als einer der Mitfavoriten, nach den zittrigen Auftritten von Blanche ist sie in den Quoten jedoch stark abgefallen.

Kommentare:

  1. Laura Tesoro gewann doch den Eurosong 2016, oder irre ich mich da? Das ist also die erste interne Auswahl für VRT seit 2010

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ouh, du hast Recht. Den VE hab ich schon vergessen..

      Löschen