Donnerstag, 18. Mai 2017

Irland: Samantha Mumba möchte für Irland ran


Irland - Brendan Murray sagte nach seiner Ankunft in Dublin, dass er sein Möglichstes getan habe, um Irland wieder zu altem Glanz zu verhelfen. Vergeblich, "Dying to try" flog im Halbfinale von Kiew raus. Auch in Irland werden nach dem vierten Halbfinal-Aus die Stimmen nach einer Reform im nationalen Auswahlmodus laut.

Bemängelt werde, u.a. auch von politischer Seite, dass RTÉ nicht die nötigen Gelder habe, um einen Beitrag auf die Beine zu stellen, der in der Lage ist, es mit der internationalen Konkurrenz aufzunehmen. Während sich der Sender RTÉ bislang nicht geäußert hat, bieten die ersten Interpreten schon ihre Mithilfe für ein respektables Ergebnis 2018 in Portugal an, darunter Samantha Mumba.

Die 34jährige ist bereits seit 2000 aktiv im Musikgeschäft tätig und erreichte mit ihrer Debütsingle "Gotta tell you" die Spitze der irischen Charts. Insgesamt landete sie mit sieben Singles in den letzten Jahren in den Top Ten der Charts und erklärte, sie würde liebend gerne für Irland zum Eurovision Song Contest fahren. Pläne von RTÉ für das kommende Jahr sind jedoch noch nicht bekannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen