Mittwoch, 3. Mai 2017

Tag 4: Oriental Club trifft Muskelshirt



Israel - Die Halbfinalproben beschließt Imri Ziv aus Israel und auch dort sehen wir wieder Großbildaufnahmen von ihm in einem schwarzen Muskelshirt auf dem Backdrop. Jeder Eurovision Song Contest setzt Trends, 2017 ist das Leitthema offenbar, den Künstler groß wirken zu lassen und dafür das Bühnenbild zur Hilfe zu nehmen. Der Backscreen ist rot mit einer Mischung aus geometrischen Discoelementen und den besungenen "Pieces", die aussehen wie Aschefetzen bei einem Vulkanausbruch.

Imri steht zu Beginn seiner drei Minuten allein auf der Bühne, später wird das Team von zwei Tänzern in weiß und drei Backings in schwarz komplettiert. Zwar ermöglicht das Outfit einen Blick auf trainierte Arme und der Sexappeal-Faktor liegt höher als bei manch anderen Choreographien in diesem Jahr, das sommerlich-fröhliche Flair, das man im Videoclip zu "I feel alive" in Tel Aviv gesehen hat, kommt ein bisschen abhanden.

Israel bringt aber zumindest eine schöne Portion orientalischen Beat mit, den wir u.a. auch bei Nadavs Performance vor zwei Jahren erlebt haben und bei dem Imri als Backing aktiv war. Allerdings wirkt alles wie eine abgespeckte Version des Golden Boys, startet zum Ende des Halbfinals aber immerhin noch einmal durch. Die Produzenten der Show waren gut beraten, dass sie Israel auf den letzten Startplatz gesetzt haben.

Zusätzlich erhalten wir auch noch einmal ein bisschen Feuerwerk-Technik um die Ohren gehauen, Israel weiß, womit man Eurovisionsfans glücklich macht und das Finale dürfte, auch aufgrund der letzten Startnummer nur eine Formsache sein. Stimmlich ist es in Ordnung und der Sunnyboy-Bonus wird ihm auch helfen. Ganz nach vorne sollte es Israel dennoch nicht schaffen, das Halbfinale zu überleben dürfte aber schon mal ein erster Erfolg sein. Und damit gehen haben wir alle 36 Halbfinalisten einmal proben gesehen.

Wer solche Oberarme hat, muss nicht unbedingt gut singen können
Trotzdem kann er es: Imri aus Israel und seine beiden Tänzer
Die Einblendung sieht aus wie Werbung für McFit | Und zum Schluss gibt's Feuerwerk


Imri - I feel alive

Kommentare:

  1. honey... Oh Honey.... HONEY! OHHHH HOOOOOOOOOOOOOOONEEEEEEEEEEEEEEYYYYYYYYYYYYYY!!!

    AntwortenLöschen
  2. Also live kann er total gut singen! Hätte man ihm nicht zugetraut. Aber er hat mich schon beim Eurovision in Concert so fasziniert :-)

    AntwortenLöschen
  3. Finale ist bombensicher, finde den Song einen guten Abschluss des zweiten Semis...

    AntwortenLöschen