Montag, 8. Mai 2017

Tag 9: Über das Opening, Jamala und Russland



Ukraine - Der Sänger Dmitry Monatik wird das Opening im morgigen ersten Semifinale übernehmen. Anders als in den Vorjahren wird Jamala zwar im ersten Halbfinale ebenfalls auftreten, jedoch nicht das Opening gestalten. Diese Ehre wird dem 1987 in Luzk geborene Sänger, Tänzer, Komponisten und Juroren von "X Factor" zu teil. Er wird die englische Fassung seines Liedes "Kruzhyt" vortragen.

Das Management von Jamala hat sich unterdessen zu ihrer Abstinenz bei der gestrigen Eröffnungsfeier geäußert. Igor Tarnopolsky erklärte, zum einen lag es an der Sperrung des Luftraums über Kiew, da das Team ursprünglich per Helikopter anreisen wollte. Bei der PKW-Anreise gerieten sie in eine Sicherheitskontrolle und wurden am Zugang zum Gelände gehindert. Jamala verließ später auch die Eröffnungszeremonie, nachdem diese bereits begann, obwohl noch nicht einmal alle Delegationen eingetroffen waren.

Laut offiziellen Dokumenten soll der gestrige Empfang rund 86.000 Euro gekostet haben. Für dieses geringe Budget sei es ein gutes Ergebnis gewesen, heißt es darin. Zudem hat sich Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko in einem Interview mit der Deutschen Welle über den Eurovision Song Contest geäußert. Zur Sprache kam natürlich auch noch einmal der russische Rückzug.

"Russland hat sich eine Sängerin ausgesucht, die Gesetze der Ukraine gebrochen hat. Ihr ist es leider nicht erlaubt hierher zu kommen. Wir sind bereit, alle Gäste in Kiew herzlich willkommen zu heißen, aber es gibt Gesetze und man muss Gesetze, egal ob in Deutschland oder in Österreich oder einem anderen Land, anerkennen. Wenn Menschen sie in der Ukraine gebrochen haben, es tut mir leid, dann darf man nicht hierher kommen.", so Klitschko.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen