Dienstag, 23. Mai 2017

Australien: Ebeid wirbt für permanenten Startplatz


Australien - Das australische Fernsehen SBS bemüht sich um einen permanenten Slot beim Eurovision Song Contest. Generaldirektor Michael Ebeid erklärte, man teile die gleichen Ansichten und wolle sich, insbesondere nach drei Top Ten-Platzierungen in Folge um einen permanenten Startplatz im Wettbewerb bemühen.

"Die australischen Zuschauer lieben die Eurovision seit mehr als 30 Jahren. Wir haben es geschafft, dieses Interesse noch auszudehnen. SBS teilt die gleichen Werte mit dem Song Contest. Eine weitere Top Ten-Platzierung wird in Bezug auf den nächsten Wettbewerb auch schwer von der EBU zu ignorieren sein. Ich denke, wir haben das Recht auf einen permanenten Startplatz.", so Ebeid.

Bislang verhält es sich mit assoziierten EBU-Mitgliedern so, dass die teilnahmeinteressierten Sender auf eine Einladung durch die Europäische Rundfunkunion hoffen muss. 2015 wurde diese zunächst einmalig, anlässlich des Song Contest-Jubiläums vergeben, 2016 und 2017 erfolgten weitere Einladungen an Australien. Australien überträgt den Eurovision Song Contest bereits seit den 70er Jahren.

Kommentare:

  1. Rein musikalisch hat mich Australien noch nicht überzeugt ein fester Bestandteil des ESCs zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ESC-Resultate sprechen da aber eine andere Sprache...

      Löschen
  2. Australien ist mehr europäisch als z.B. Aserbaidschan... Also bitte dauerhaft teilnehmen lassen, die Musikszene dort ist Wahnsinn!

    AntwortenLöschen