Sonntag, 14. Mai 2017

Breaking News: Portugal gewinnt Eurovision Song Contest!



Ukraine - Portugal pulverisierte soeben sämtliche Rekorde des Eurovision Song Contests. Salvador Sobral gewann in Kiew den 62. Eurovision Song Contest mit unfassbaren 758 Punkten und beschert seinem Land den allerersten Sieg im Wettbewerb, seit 1964 und 53 Teilnahmen lang wartete Portugal auf diesen Moment, der mit dem gemeinsamen Duett von Salvador und seiner Schwester Luísa die Eurovisionssaison 2017 beendet.

Deutschland hat sich immerhin, wenn auch nur ganz knapp auf den 25. Platz verbessert, Levina erhielt drei Punkte von der irischen Jury und ebenso viele von den Zuschauern. Das Triple versaut uns Spanien, das aber auch zurecht bei den Juroren keinen einzigen Punkt kassierte und nur fünf im Televoting erzielte. Österreich hingegen erhielt von den Zuschauern, ähnlich wie Tschechien im letzten Jahr, keinen einzigen Punkt im Televoting.


Der große Favorit aus Italien, Francesco Gabbani, wurde sehr überraschend nur Sechster und sogar von Schweden und Belgien überholt. Bulgarien auf dem zweiten Platz überrascht angesichts der vorherigen Wettquoten nicht wirklich, somit wurde der vierte Platz von Poli Genova im Vorjahr noch einmal überboten und auch Moldawien holt mit dem SunStroke Project überraschenderweise die erste Bronzemedaille.


Das Endergebnis des Eurovision Song Contest (wird aktualisiert):

01. - 785 -  Portugal - Salvador Sobral - Amar pelos dois
02. - 615  Bulgarien - Kristian Kostov - Beautiful mess
03. - 374 -  Moldawien - SunStroke Project - Hey Mamma
04. - 363 -  Belgien - Blanche - City lights
05. - 344  Schweden - Robin Bengtsson - I can't go on
06. - 334 -  Italien - Francesco Gabbani - Occidentali's karma
07. - 282 -  Rumänien - Ilinca feat. Alex Florea - Yodel it!
08. - 200 -  Ungarn - Joci Pápai - Origo
09. - 173 -  Australien - Isaiah Firebrace - Don't come easy
10. - 158  Norwegen - Jowst feat. Aleksander Walmann - Grab the moment
11. - 150  Niederlande - O'G3NE - Lights and shadows
12. - 135 -  Frankreich - Alma - Requiem
13. - 128 -  Kroatien - Jacques Houdek - My friend
14. - 120 -  Aserbaidschan - Dihaj - Skeletons
15. - 111 -  Großbritannien - Lucie Jones - Never give up on you
16. - 093 -  Österreich - Nathan Trent - Running on air
17. - 083 -  Weißrussland - Navi Band - Story of my life (Historyja majho žyccia)
18. - 079 -  Armenien - Artsvik - Fly with me
19. - 077 -  Griechenland - Demy - This is love
20. - 077 -  Dänemark - Anja Nissen - Where I am
21. - 068 -  Zypern - Hovig - Gravity
22. - 064 -  Polen - Kasia Moś - Flashlight
23. - 039 -  Israel - Imri Ziv - I feel alive
24. - 036 -  Ukraine - O.Torvald - Time
25. - 006 -  Deutschland - Levina - Perfect life
26. - 005 -  Spanien - Manel Navarro - Do it for your lover

Alle Einzelheiten zum Voting folgen gleich in Kürze in einem separaten Posting, auch die Halbfinalergebnisse tragen wir so schnell wie möglich nach. Jetzt sind wir erst einmal auf die Worte von Barbara Schöneberger, Levina und Peter Urban gespannt. Eine Analyse des Finales folgt morgen im Laufe des Tages. Fest steht jedenfalls, es geht 2018 nach Portugal.

Kommentare:

  1. Ganz schlimmes Ende. Mein letzter Platz gewinnt den ESC! Kann nicht nächstes Jahr dafür mein 1. Platz gewinnen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kennst ich -_-
      Und mein erster Platz scheidet im Semi aus :D

      Löschen
    2. Da stimme ich zu!!! Ich bin geschockt!!!
      Für Portugal als Land freue ich mich, aber das Lied war in meinen Ohren schrecklich. Und ich kenne viele, die das auch so sehen. Doch einige lieben dieses Lied. Nun kann ich mir aber nicht vorstellen, dass man dann gewinnt, wenn man halb Haters und halb Lovers hat...
      Kann mir bitte jemand erklären (der das Lied wirklich mag), was an dem Lied gut ist? Ich will es wirklich verstehen. Aber dafür muss mir jemand halt ne gute Erklärung abgeben. Ich will das Lied/Sieg verstehen!

      Morgen schreibe ich mehr dazu :-) Gute Nacht!!!

      Löschen
    3. @Jannis

      Der Song war perfekt! Das Lied kam von Herzen. Entlich hat auch wieder ein Lied gewonnen dass zu 100% in der Landessprache gesungen wurde. (Zuletzt Serbien 2007)

      Was den Song noch besonders macht? Es wurde von der Schwester geschrieben und nicht von diesem GSon (kein Einheitsbrei.. qualität statt quantität)

      Und google dir doch mal die Übersetztung des Liedes an. Vlt. gefällt es dir besser, wenn du verstehst, was der gute Mann gesungen hat.

      Löschen
    4. @SVW1899
      Meine Nummer 1. ist ebenfalls im Semi ausgeschieden (Georgien 11.)

      @Jannis/Ivan H
      Für Portugal als Land freue ich mich total und einen Sieg haben sie auf jeden Fall verdient, aber nicht dieses Jahr. Ich hätte auch eine Top 5 Platzierung verstehen können, den Sieg aber nicht.

      Den Text des Liedes kannte ich vorher schon und der ist auch richtig gut, aber das Gesamte sagt mir halt überhaupt null zu.

      Löschen
  2. Eins steht fest, heute wurde Geschichte geschrieben! Ob man den Song mag oder nicht, wer Europaweit so einheitlich hinter sich bringt, hat einfach verdient gewonnen.
    Mit dem richtigen Song Kann also jeder was reißen, liebes San Marino ;)
    Bulgarien verdienter zweiter und Moldau? Alter, da kann mir jetzt keiner sagen er hat das erwartet. Italien mal wieder abgestürzt, aber immerhin nicht nur bei den Juries.
    Blanche hat im richtigen Moment abgeliefert und Schweden war da zu erwarten.
    Für Levina tut es mir leid, es ist nicht ihre schuld sie darf sich keine Vorwürfe machen...
    Jedes Jahr aufs Neue hoffe ich auf Reaktionen seitens des NDR und das einzige was sein wird, ist dass man den Künstler vermutlich mal wieder im Regen stehen lässt...

    AntwortenLöschen
  3. Vorletzter keine Überraschung Herr Schreiber muss endlich gehen, und für was haben wir Jurys wenn sich doch einige Länder wieder die Punkte gegenseitig geben.
    Bin erstmal bedient, ich weiß nicht ob ich mir nächstes Jahr den ESC noch mal anschaue wenn sich von der ARD nichts tut, und wenn wir nur scheiße dahin schicken, nur immer das Voting schauen wenn andere Punkte bekommen macht mir einfach kein Spaß.
    Portugal ein verdienter Sieger, auch wenn der Song eher nach Weihnachten kling.
    Tschüss!!!

    AntwortenLöschen
  4. 2015: 27.
    2016: 26.
    2017: 25.

    Sagen wir mal so: die Tendenz zum Sieg ist da xD Portugals Siegesperformance war für mich einer der ergreifendsten Momente aller Zeiten beim ESC, wirklich tolle Geschwister. An Levina lag unser "Ergebnis" natürlich nicht, sondern an der Unfähigkeit des NDR, ein Lied auszuwählen, das auch nur eine winzig kleine Ecke oder Kante hat.

    Völlig verrückt der 3. Platz für Moldawien und der 24. für die Ukraine, ansonsten aber eher erwartbare Ergebnisse, leider auch das deutsche.

    AntwortenLöschen
  5. Stell dir vor du nimmst beim ESC 2017 für dein Heimatland teil und wirst dann vom Gewinner so respektlos abgespeist bei seiner Siegesrede lol.

    AntwortenLöschen