Freitag, 12. Mai 2017

Tag 12: Portugal überholt Italien in den Wettquoten



Portugal - Nun ist es doch noch passiert, zumindest in den Wettquoten wurde der Italiener Francesco Gabbani mit seinem "Occidentali's karma" vom Thron gestoßen. Portugal hat aufgeholt und ihn nun sogar überholt. Wettquoten sind schön und gut, aber die Frage stellt sich nach wie vor, warum ist die Empathie für den portugiesischen Beitrag in diesem Jahr so enorm groß?

Ich erinnere mich noch an den Vorentscheid, das Festival da Canção, es wurde als modernisiert aufgetischt, RTP hätte frische Ideen installiert und trotzdem wurde ein Lied ausgewählt, das auf den ersten Eindruck hin sehr altmodisch wirkt. 1967 hätte "Amar pelos dois" genauso gut gesungen worden sein können. Aber Salvador Sobral zieht massig Aufmerksamkeit auf sich, wie die Quoten beweisen. Im Schnitt liegen diese bei 13/8, ähnlich wie die des Italieners.

Woran erfreut sich Europa nun also? Im Text heißt es u.a. "Meine Liebste, erhöre meine Gebete. Ich will, dass du zurückkommst und zurückkehrst, um mich zu lieben. Ich weiß, dass man nicht einsam liebt. Vielleicht kannst du es ganz langsam wieder erlernen.", der Text ist zwar schmachtend, und zeugt von romantischer Tiefgründigkeit, allerdings ist der Anteil portugiesischsprechender Menschen in Europa relativ überschaubar und Portugiesisch im Vergleich z.B. zu Italienisch oder Spanisch eine sehr unkommode Sprache.

Den Text, der hinlänglich als "fragil" bezeichnet wird, stammt aus der Feder von seiner Schwester Luísa, die ihn während der Proben in Vorbereitung auf das Semifinale auch vertrat. Salvador konnte aufgrund seiner Herzerkrankung erst zum Delegationsempfang der EBU am Sonntag anreisen. Mental ist alles in Ordnung, weshalb ich mich frage, was hinter der Gesichtsakrobatik und dem Genuschel während der Performance steckt.

Wie auch immer, Portugal, das in 49 Jahren seiner Teilnahme keinen einzigen Blumentopf gewinnen konnte, abgesehen vom Barbara Dex-Award 2006 mit Nonstop, steht einen Tag vor dem Finale des 62. Eurovision Song Contests so gut da wie nie zuvor. Das portugiesische Team erfährt auch unter den anderen Teilnehmern einen enormen Zuspruch, die polnische Sängerin Kasia Moś sagte auf der Pressekonferenz nach dem Halbfinale sogar, es sei eine so große Ehre für sie gemeinsam mit ihm auf dem Finalistenpodium zu sitzen.

Portugal steht im Vorfeld des Eurovision Song Contests so gut da wie noch nie zuvor. Wird 2017 nun also das Jahr, in dem Lúcia Moniz das Zepter des besten Ergebnisses für Portugal aus dem Jahre 1996 an Salvador Sobral abgeben muss? Damals wurde sie mit "O meu coração não tem cor" Sechste. Es scheint fast so. Der Erfolg liegt offenbar einfach darin, dass er anders ist. Und so wird in Kiew nicht nur über Rom oder Mailand 2018 diskutiert, sondern auch über Lissabon. Wie's ausgeht erfahren wir morgen Abend.

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht was Europa daran findet, ich habe so die Befürchtung das der morgen gewinnt und Levina Letzte wird. BITTE NICHT!!! Nach dem ESC wird es einiges zu diskutieren geben.

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß nicht was Europa daran findet, ich habe so die Befürchtung das der morgen gewinnt und Levina Letzte wird. BITTE NICHT!!! Nach dem ESC wird es einiges zu diskutieren geben.

    AntwortenLöschen
  3. Hahahaha geil xD
    Ich hasse diesen Beitrag! Unglaublich!!! DAS ist wirklich mein letzter Platz - selbst Litauen ist besser xD
    Ich fand Jamala nicht mal gut - doch der schießt den Vogel ab. Mit Italien wäre ich auch nicht wirklich einverstanden, doch gefühlte 20 Plätze finde ich den Song besser ;-) Aber ich weiß dass die Italiener es besser können.
    Verdienter wäre ein Sieg für Portugal... immerhin warten die schon sooooo viele Jahre auf einen Sieg! Aber doch nicht mit dem Lied!
    Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte - nämlich Armenien ;-) Gegen Bulgarien hätte ich aber nichts; der ist ja auch bei den Wettquoten seehr weit oben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stimme dir voll zu. Auf gar keinen Fall soll Portugal mit dem Lied gewinnen.

      Löschen
  4. Ich weiß auch nicht was die an diesen Song alle gut finden.
    Ich rechne mit Bulgarien dieses Jahr. Levina wird wohl zwischen Rang 18-20 belegen

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Nach der jamala-grütze jetzt der verpeilte,mit allen nur erdenklichen mitteln nach aufmerksamkeit heischende portugiese?? Nur noch peinlich.
    Ich kann nie mehr öffentlich zu meinem esc-faible stehen

    AntwortenLöschen