Donnerstag, 11. Mai 2017

News-Splitter (571)



USA - Bereits 2010 hat Google Lena als Siegerin des Eurovision Song Contests basierend auf den Suchanfragen in den Teilnehmerländern richtig vorhergesagt. In diesem Jahr hat die Online-Suchmaschine eine umfassende Matrix veröffentlicht, die belegt, dass die meisten Suchanfragen nach Alma aus Frankreich gestellt wurden, erst dahinter folgen Italien, Bulgarien, Australien und Portugal. Levina liegt bei den Suchanfragen auf Rang elf. Die gesamte Statistik von Google, inklusive einer Übersicht, wohin die Televoting-Zwölfer angeblich gesehen werden gibt es hier.

Norwegen - Beim gestrigen Juryfinale stellte das norwegische Fernsehen NRK den Antrag, dass die Performance von Jowst feat. Aleksander Walmann wiederholt wird. Während der Probe, die für die Bewertung durch die Juroren ausschlaggebend ist, leuchtete die Maske von Jowst nicht. Die EBU lehnte eine Wiederholung ab, die Juroren wurden jedoch darüber informiert, dass die Maske eigentlich leuchten sollte. "Der Antrag wurde von der EBU abgelehnt, aber die Juries haben die Nachricht erhalten, dass die Maske eigentlich beleuchtet sein sollte.", so Delegationsleiter Stig Karlsen.

Kosovo - Alle drei Shows des Eurovision Song Contests 2017 werden auch in diesem Jahr wieder vom kosovarischen Rundfunk RTK live übertragen. Der Sender ergänzt damit die Liste nicht-teilnahmeberechtigter Länder, die den Wettbewerb trotzdem übertragen. Der Rundfunk mit Sitz in Priština strahlt die Shows des Wettbewerbs bereits seit 2010 regelmäßig aus, aufgrund der fehlenden EBU-Mitgliedschaft in das Land selbst jedoch nicht startberechtigt. 2011 nahm das Land einmalig an einem Eurovisionswettbewerb teil, den Eurovision Young Dancers in Oslo.

San Marino - Vor dem Semifinale appelliert nicht nur Marijke Amado für die Niederlande zu stimmen, auch Ralph Siegel bittet um Unterstützung. "Mit San Marino ist es nicht leicht. Es ist ein Wunder, dass wir 2014 es mit „Maybe“ geschafft haben. Deshalb hoffe ich sehr auf eure Unterstützung! Ich bin der einzige deutsche Komponist im Wettbewerb. Daher wäre es auch ein Erfolg für Deutschland, wenn wir uns qualifizieren würden. Ich bitte daher alle am Donnerstag zum Hörer zu greifen und für San Marino anzurufen.", heißt es darin im Interview. San Marino wird heute Abend durch Valentina Monetta und Jimmie Wilson mit "Spirit of the night" vertreten.

1 Kommentar:

  1. Sollte sich Norwegen nicht qualifizieren was durchaus passieren kann, dann lag es sicher an der nicht leuchtenden Maske, die Norweger sind so xD

    AntwortenLöschen