Donnerstag, 4. Mai 2017

Grönland: KNR überträgt Finale zeitversetzt


Grönland - Die Kollegen von Eurovoix.com haben weiter bei den außereuropäischen Rundfunkanstalten angefragt und herausgefunden, dass Kalaallit Nunaata Radioa (KNR), der grönländische Sender den Eurovision Song Contest zeitversetzt übertragen wird. Allerdings findet die Übertragung in Grönland mit vierstündiger Zeitverzögerung statt. Live kann die Show über das dänische Programm verfolgt werden.

Den Kommentar zieht sich KNR vom dänischen Fernsehen DR 1, das die Show zuvor live überträgt. Auf Grönland ist dies die erste Ausstrahlung des Eurovisionsfinales im eigenen Programm seit 2011, als der Eurovision Song Contest in Düsseldorf stattfand. Damals wurde ebenfalls nur das Finale zeitverzögert übertragen. Grönland reiht sich damit in die Liste mit den USA, China und Kasachstan ein, die den Wettbewerb ebenfalls übertragen.

Grönlands Song Contest-Geschichte ist kurz erklärt. Aktiv kann man nicht am Eurovision Song Contest teilnehmen, da man trotz weitreichender Souveränität immer noch in Assoziation mit Dänemark steht. Lediglich einmal, im Jahr 1979 nahm mit Rasmus Lyberth ein Kandidat am Dansk Melodi Grand Prix teil, der den Titel "Faders bøn" auf Grönländisch sang. Im gleichen Jahr versuchte es Annika Hoydal mit einem Titel ("Bølgen") auf Färöisch. Lyberth wurde Elfter, Hoydal Vierte. Zum Song Contest fuhr damals der "Disco Tango" von Tommy Seebach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen