Dienstag, 12. Mai 2015

Tag 2: Fledermaus vor dem Scherbenhaufen


Albanien - Im paillettenbesetzten Poncho ging es im Anschluss für die albanische Künstlerin Elhaida Dhani auf die Bühne. Sie kann singen und gilt für viele tatsächlich als mögliche Überraschungskandidatin, die große Töne halten kann und auch ein ganz nettes Lied singt, dem ich allerdings auch anmaße, dass es zu sperrig für den Halbfinalauftritt sein könnte und man so den Finaleinzug nicht auf Anhieb schaffen wird. 
Das Bühnenbild während der albanischen Performance soll an die Tragödie des Liedes anknüpfen und zersprungenes Glas darstellen. Die Scherben im Hintergrund hat man Elhaida auch auf den Fledermausumhang genäht, der im dunklen Lighting der Bühne zu funkeln beginnt. Ein paar gelbe Einspielungen sorgen für notwendige Wärme, da alles irgendwie ziemlich finster daherkommt. Elhaidas Backings tragen indess weiß.
Auf die zuvor gestellte Frage, ob sie nervös sei sagte sie, dass sie weitaus weniger ängstlich sei, als sie zuvor annahm und fühlte sich im Wartesaal zur Bühne recht gut. Zudem gab sie an, vor ihren Auftritten wenig Vocal Training zu leisten. Nicht dass ihr am Dienstag die Stimme versagt?! Eine wirkliche Choreographie scheint es bei Albanien in diesem Jahr auch nicht zu geben, die Mikrofonständer sind nicht für akrobatische Aktionen geeignet, es bleibt also ein gediegener Auftritt.
Albanien überzeugt mich auch nach der heutigen Probe immer noch nicht, einfach aufgrund der Tatsache, dass der Song nicht beim ersten Mal zündet und beim Eurovision Song Contest kann das manchmal fatal enden. Andererseits hat gerade Albanien 2012 mit Rona Nishliu gezeigt, dass man mit Liedern, die nicht dem klassischen Mainstream entsprechen auch punkten kann. Ich bin mit meiner Beurteilung noch etwas zögerlich, im Moment sehe ich Elhaida bei allem Respekt nicht in der Endrunde.

Elhaida Dhani holt sich letzte Instruktionen vor dem Gang auf die Bühne
Dort intoniert sie erstmals "I'm alive", den Ersatztitel für "Diell"
Begleitet von drei Backings auf der rechten Bühnenseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen