Donnerstag, 28. Mai 2015

Serbien: Zeljko kritisiert Wertungssystem

 
Serbien - Zeljko Joksimović hat das bestehende Votingverfahren beim Eurovision Song Contest kritisiert, welches vor allem für die serbische Kandidatin Bojana Stamenov nachteilig ausfiel. Bojana belegte beim Finale in Wien mit "Beauty never lies" den zehnten Platz.

Gegenüber der serbischen Boulevardzeitung Blic erklärte Zeljko: "Bojana war fantastisch. Ich bin gegen das Votingsystem, da es den Sinn und Zweck des Wettbewerbs in Frage stellt. Es ist eindeutig, dass die Jury- und Publikumswertungen komplett unterschiedlich sind. (...) Relevant ist ausschließlich das Publikum und ihr Geschmack."

Bei den Zuschauern lag Bojana insgesamt auf Rang zehn, bei den Juroren auf der 24. Zeljko selbst war als Komponist für den montenegrinischen Titel "Adio" von Knez im Rennen. Zeljko nahm unter dem bestehenden Votingsystem 2012 in Baku teil. Mit "Nije ljubav stvar" belegte er den dritten Rang, von den Juroren wurde er jedoch auf den zweiten Platz gevotet, die Zuschauer drückten ihn auf Rang drei hinunter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen