Freitag, 29. Mai 2015

Bosnien-Herzegowina: EBU mahnt Unterstützung an


Bosnien-Herzegowina - In einem offenen Brief hat die Generaldirektorin der EBU, Ingrid Deltenre, die bosnische Regierung aufgefordert, die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Bosnien-Herzegowina weiterhin aufrecht zu erhalten. Die EBU warnte zugleich vor einem möglichen Kollaps des Senders BHRT.

"Wir mahnen die Behörden dazu an, die angemessene Unterstützung und Führung der öffentlich-rechtlichen Medien in Bosnien-Herzegowina sicherzustellen.", drängt die EBU die Staatsführung des Landes. Das bosnische Fernsehen stünde kurz vor der finanziellen Pleite, ein Comeback zum Eurovision Song Contest erscheint unter diesen Bedingungen sehr unwahrscheinlich.

Bosnien-Herzegowina war zwischen 1993 und 2012 aktiv am Eurovision Song Contest beteiligt und konnte sich seit Einführung der Halbfinals als eines der wenigen Länder jedes Jahr für die Endrunde qualifizieren, zuletzt 2012 in Baku mit Maya Sar, die im Vorjahr noch als Backingsängerin von Dino Merlin auftrat. Seit drei Jahren fehlt das westliche Balkanland aus finanziellen Gründen beim Wettbewerb.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen