Donnerstag, 14. Mai 2015

Tag 4: Warum zwischendurch die Schuhe fliegen

 
Tschechien - Von gestern gilt es noch einen kurzen Bericht über das tschechische Meet & Greet nachzureichen, was wohl nach Ansicht vieler anwesender Journalisten die unterhaltsamste Pressekonferenz seit langer Zeit war. Marta Jandová redete im Oxford-Englisch ohne Abzusetzen und unterhielt damit auf weite Strecken die anwesende Presse, ihr Begleiter Václav Noid Barta stimmte vorrangig zu.
 
Zum einen wurde erläutert, warum Marta im Verlauf der Probe jedes Mal ihre Schuhe auszog. Dies sei eine liebgewonnene Tradition bei ihren Auftritten. Sie bestritt einst eine tschechische TV-Show und merkte irgendwann, dass sie auf ihren Schuhen nicht mehr laufen konnte, zog sie aus und erhielt von der tschechischen Presse viele Kommentare. Mittlerweile ist es ihr Markenzeichen. Um im zweiten Teil des Liedes die rockige Facette rauszulassen, werden auch hier die Schuhe kurzerhand in die Ecke gepfeffert.

Die tschechische Presse überhäufte die beiden Interpreten nach ihrer Auswahl nicht unbedingt mit Begeisterung. Man sei nach Wien gekommen, um gegen das schlechte Image des Eurovision Song Contests in Tschechien anzugehen. Eine weitere Pleite beim Song Contest könnte das Land wohl auch nicht verkraften, wie es so schön im Songtext heißt "Hope never dies".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen