Freitag, 15. Mai 2015

Tag 5: Inklusion beim Song Contest


Finnland - Theoretisch hätten die Finnen ihr Lied "Aina mun pitää" auch zweimal hintereinander singen können und wären immer noch innerhalb der laut Regeln zulässigen Maximallänge von drei Minuten. Mit 1:28 Minuten ist das finnische Lied das kürzeste in der 60jährigen Geschichte des Eurovision Song Contests. Dennoch ist es auch eines der Lieder, die am meisten in den Ohren weh tun.

PKN tun alles für die Inklusion und werden von den Journalisten vor Ort auch als Musiker wahrgenommen und als nichts anderes. Nach Meinung vieler Anwesender fehlt dem Lied und der Inszenierung jedoch die nötige Aggressivität die ein Punktrock-Titel eigentlich mit sich bringen sollte. Die Finnen haben an ihrer Bühnenshow nichts weiter verändert, haufenweise Kisten und Lautsprecher stehen auf der Bühne herum, dazwischen gehen die vier Bandmitglieder Pertti, Kari, Sami und Toni fast etwas unter.
 
Auf die Frage bei der Pressekonferenz, wer denn die Idee gehabt hätte mit so einer speziellen Nummer beim Eurovision Song Contest respektive beim finnischen Vorentscheid anzutreten erklärte man: "Es war unser Management, aber das Management sagt, es sei Perttis Idee gewesen, weil er ein großer Fan der Eurovision ist. Danach haben alle Bandmitglieder lange darüber diskutiert, ob man mitmachen sollte oder nicht." Als ob man sich schämen würde, an der Eurovision teilzunehmen. Aber Kabát machten 2007 auch den unmotivierten Eindruck und gaben zu verstehen, dass sie eigentlich gar nicht genau wussten, wieso sie in Helsinki auftreten mussten.
 
Es ging des weiteren um Songtexte und ihre Bedeutungen, Inhaltstoffe bekannte PKN-Titel seien Kaffee mit Milch und Zucker, Cola und die finnischen Favoriten von Namengeber Pertti beim Eurovision Song Contest, "Pump pump", "Lapponia" und "Tom Tom Tom". Ansonsten wurde die Pressekonferenz ziemlich spärlich besucht, Fragen gab es kaum. Sie zählen weiterhin zu den sichergeglaubten Favoriten des Halbfinals, mir gibt es musikalisch immer noch nichts.

Auf der Bühne hat sich nichts geändert, PKN stehen immer noch zwischen Boxen
Im Vorfeld wurde auch hier von der XBox Gebrauch gemacht
Verhaltene Freude bei den Finnen, der Eurovision Song Contest ist nicht ihre Welt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen