Donnerstag, 21. Mai 2015

Eurovision 2015: Ergebnis des zweiten Semifinals


Österreich - Hauptsache Zypern ist weiter. Ich bin gefrustet! Wirklich! Was hat Tschechien Europa eigentlich getan? Eine bodenlose Frechheit, Marta Jandová und Václav Noid Barta nicht ins Finale zu wählen. Das war's dann wohl erstmal wieder für die nächsten Jahre mit "Prague calling"... Ein Ergebnis, das ich nun erst einmal aufarbeiten muss und über das ich morgen ein Extraposting verfassen werde. Aber zehn Nationen sind weiter, here we go.

Das Ergebnis des zweiten Semifinals:
Für das Finale qualifiziert (in der Reihenfolge ihres Weiterkommens):
01. - Litauen - Monika Linkytė & Vaidas Baumila - This time 
02. - Polen - Monika Kuszyńska - In the name of love 
03. - Slowenien - Maraaya - Here for you 
04. - Schweden - Måns Zelmerlöw - Heroes 
05. - Norwegen - Kjetil Mørland & Debrah Scarlett - A monster like me 
06. - Montenegro - Knez - Adio 
07. - Zypern - Giannis Karagiannis - One thing I should have done 
08. - Aserbaidschan - Elnur Hüseynov - Hour of the wolf 
09. - Lettland - Aminata - Love injected 
10. - Israel - Nadav Guedj - Golden boy
Ausgeschieden: 
- Irland - Molly Sterling - Playing with numbers 
San Marino - Anita Simoncini & Michele Perniola - Chain of lights 
- Malta - Amber - Warrior 
- Portugal - Leonor Andrade - Há um mar que nos separa 
- Tschechien - Marta Jandová & Václav Noid Barta - Hope never dies 
- Island - María Ólafsdóttir - Unbroken 
- Schweiz - Mélanie René - Time to shine

Bis morgen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen