Mittwoch, 27. Mai 2015

News-Splitter (428)

 
Großbritannien - Selbst die Briten, für die Eurovision eher eine Witzveranstaltung ist, nehmen ihre Niederlage persönlich. Zwar werden auch im UK Rückzugsforderungen laut, die BBC muss allerdings erkennen, dass der Wettbewerb mehr ist, als drei Stunden Trash. Kommerziell ist der Siegertitel "Heroes" in Großbritannien erfolgreich, er liegt in den iTunes-Charts auf der #10. Quotentechnisch erreichte der Wettbewerb 6,6 Millionen Zuschauer, weniger als "Britain's got talent" auf ITV, das von 7,5 Millionen Briten verfolgt wurde.

Malta - TVM hat die maltesische Teilnahme am 61. Eurovision Song Contest in Schweden bestätigt. Ob es Änderungen am nationalen Auswahlverfahren geben wird, ist derzeit noch nicht bekannt. In diesem Jahr scheiterte Amber für Malta mit dem Titel "Warrior" knapp im Semifinale und belegte den elften Rang. Der maltesische Delegationsleiter kritisierte das, aus maltesischer Sicht, schlechte Ergebnis.

Schweden - Wie die schwedische Zeitung Expressen meldet, wurden bisher nur Verhandlungen mit der Stadt Stockholm über eine mögliche Ausrichtung des Wettbewerbs 2016 aufgenommen. Als Favorit gilt derzeit die Tele 2-Arena in der schwedischen Hauptstadt. Der Tourismuschef der Stadt Malmö, wo der Song Contest 2013 stattfand, hat eine erneute Ausrichtung bereits ausgeschlossen.

Österreich - "Aus heutiger Sicht sieht es so aus, dass wir das Budget von 15 Millionen Euro sogar unterschreiten können, wenn man sämtliche finanzielle Faktoren, die den ORF betroffen haben, zusammenzählt.", so ORF-Finanzdirektor Richard Grasl. Zwar seien die Sicherheitskosten höher ausgefallen, aber unabdingbar gewesen. Durch Ticketverkäufe und Werbeblöcke konnten rund vier Millionen jedoch ausgeglichen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen