Sonntag, 17. Mai 2015

Tag 7: Theater, Theater... der Vorhang fällt ab


Spanien - Alles was in den letzten, sagen wir mal, 20 Jahren beim Eurovision Song Contest als Erfolgsrezept galt, wurde in die spanische Performance von "Amanecer" eingearbeitet. Man sieht während der spanischen Probe eine wirklich hübsche Sängerin, die zunächst in einer zeltartigen roten Kutte beginnt, es folgen Windmaschine, Trickkleidabwurf, Hebefiguren, dynamische Hintergrundanimationen und ein halbnackter Tänzer, wie die Spione berichten Giuseppe Bella aus Italien, der aber in Spanien lebt.
 
Edurne singt vor einem quallenartigen Hintergrund, der zu einer Gebirgslandschaft, zu einer Wüste und zu vielen anderen unwirtlichen Gegenden heranreift. Sie marschiert zum vorderen Bühnenrand und fasst sich theatralisch an die Brust, als würde sie sich einen Dolch hineinstechen wollen. Die Luft ist zum Schneiden, ihr Tänzer, mittlerweile gefallen am Boden faltet Edurnes Umhang zusammen und bringt ihn, fast schon devot, von der Bühne.
 
In den drei Minuten passiert meines Erachtens schon fast zu viel auf der Bühne und man muss aufpassen, dass man bei all den Impressionen, die man gewinnt, nicht den Überblick verliert und die Performance in die Lächerlichkeit abdriftet. Edurne singt dabei konsequent großartig, man möchte gar nicht wissen, wie viele Nächte sie sich mit der Choreographie und dem Halten der Stimme um die Ohren geschlagen hat. Erstaunlich, was die Spanier sich da alles haben einfallen lassen. Am Ende geht der LED-Hintergrund in einem großen Feuerball auf.
 
Man kann den Spaniern nicht vorwerfen, sie hätten sich keine Gedanken gemacht, aber vermutlich kommt es vor den TV-Bildschirmen daheim am Ende so überladen rüber, dass man wieder im hinteren Mittelfeld landen wird. Für eine vordere Platzierung, und die wünschen sich die spanischen Fans im Pressezentrum, die quasi am Ausrasten und Dahinsiechen sind, schon länger, wird es angesichts der massiven Performance wohl noch nicht reichen.

Edurne backstage, die spanische Sylvie van der Vaart
Spanien überbietet bislang alle anderen Delegationen bei der Länge der Schläppe
Heroische Bewegungen, großer Hintergrund und ein halbnackter Tänzer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen