Freitag, 22. Mai 2015

News-Splitter (424)

 
Österreich - Kurz vor dem Finale des Eurovision Song Contest hat die Stadt Innsbruck nun doch noch eingelenkt und wird auf dem Stadtforumplatz ein Public Viewing anbieten, berichtet die Tiroler Tageszeitung. Bisher hatte Innsbruck abgelehnt und keine Gelder zur Verfügung gestellt. Zuvor hatte nur der Ort Schwaz ein Public Viewing angekündigt.

Dänemark - Das dänische Fernsehen DR zeigte sich zwar enttäuscht ob des ersten Ausscheidens beim Eurovision Song Contest seit 2007, bestätigte im gleichen Atemzug jedoch die Teilnahme am Wettbewerb im kommenden Jahr und zählt somit zu den ersten Nationen, die bereits für das kommende Jahr planen. Die Gruppe Anti Social Media schied am Dienstag im ersten Semifinale aus.

Portugal - Eine weitere ehemalige Song Contest-Vertreterin wird die Punkte für Portugal vorlesen. Suzy schied vergangenes Jahr mit dem Titel "Quero ser tua" als Elfte im Halbfinale von Kopenhagen aus, wird nun aber die drei finalen Wertungen der Portugiesen vorlesen. Damit ist sie in bester Gesellschaft, u.a. werden auch Teo, Tanja und Basim die Punkte für ihre jeweiligen Nationen verlesen.

Schweden - Nachdem beide Halbfinals abgeschlossen sind, liegt Schweden nach wie vor an der Spitze der internationalen Wettquoten. Måns Zelmerlöw werden auch von den Journalisten in Wien die besten Karten eingeräumt. Nach vorn gemausert hat sich unterdessen Polina Gagarina aus Russland auf der Zwei, dahinter Italien, Belgien, Australien und Estland. Ann Sophie liegt vor Montenegro und Polen auf dem drittletzten Rang.

Schweiz - "Ich weiss nicht, warum es nicht geklappt hat. Das ist einfach Teil vom Spiel, schließlich ist der ESC immer noch ein Wettbewerb.", sagte Mélanie René nach ihrem Aus im Halbfinale von Wien gestern Abend. Sie erklärte weiter, dass es für sie nicht das Ende war, auch wenn Backingsängerin Tyssa mit den Tränen kämpfen musste: "Aber vor allem, weil plötzlich der ganze Druck abgefallen ist."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen