Samstag, 16. Mai 2015

Tag 6: Getragene letzte Probe aus Polen


Polen - Alles geht einmal vorbei und somit neigt sich auch der sechste und zeitintensivste Probentag dem Ende entgegen. Monika Kuszyńska war die letzte Kandidatin, die vor ihrem wunderhübschen Kirschblütenhintergrund auf die Bühne musste und sehr gefühlvoll den Song "In the name of love" zum Besten gab. Monika wird einem, je mehr man sich mit ihr beschäftigt, immer sympathischer. Mittlerweile gefällt mir sogar der recht langgezogene polnische Titel sehr gut.

Alles wirkt wie für eine große Samstagabendshow herausgeputzt, der Backgroundchor adrett gekleidet, ihr Mann spielt am Flügel und Monika kann trotz ihrer eingeschränkten Bewegungen einen starken Eindruck vermitteln. Sie fühlt ihren Song wirklich und ein bisschen erinnert sie mich an Céline Dion, nur nicht ganz so schrill, wie die kanadische Sängerin, der ihr Auftritt beim Eurovision Song Contest mittlerweile peinlich ist und am liebsten aus ihrer Vita streichen möchte.

Anders als bei den Einstellungen am Donnerstag waren nun auch Aufnahmen in der Totalen sichtbar, sodass der Rollstuhl auch ins Bild gerückt wurde, dies unterstreich schlussendlich aber auch nur die Tragik des Liedes, die durch Szenen aus Monikas Lebens vor dem Verkehrsunfall auf den LEDs untermauert wird. Auf der Pressekonferenz gab sie zu Protokoll, dass sie sich über ihren Ausflug in der namhaften österreichischen Bäckerei Demel ob des leckeren Duftes sehr gefreut hat.

Monika musste natürlich auch auf der Pressekonferenz zu ihrem Unfall etwas sagen, es gab Ups und Downs, aber sie hätte damals im Krankenhaus viele andere Menschen kennen und schätzen gelernt, die in der gleichen oder einer ähnlichen Situation waren und sie hat einfach nie aufgegeben. Sie akzeptiert sich selbst, auch wenn sie in den Spiegel schaut, so wie sie ist. Eine taffe Persönlichkeit, der ich den Finaleinzug mittlerweile auch in Aussicht stelle.

Die letzte Probe des Abends von Monika aus Polen und ihrem Ehemann am Flügel
Und somit auch die letzte Pressekonferenz der Halbfinalisten, der Marathon ist vorbei
Das Pressezentrum war schon recht leer, Monika hatte dennoch Spaß

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen