Donnerstag, 14. Mai 2015

Tag 4: Kirschbäume und Stofflappen


Polen - Den Reigen der Halbfinalisten beschloss die polnische Sängerin Monika Kuszyńska. Backstage, wo ihr der ORF eine behindertengerechte Kabine eingerichtet hat, erklärte sie den Journalisten, dass sie, wie viele ihrer Vorgänger, ein großer Fan von Edyta Górniak sei und ihre ersten Erinnerungen an den Eurovision Song Contest auf das Debütjahr 1994 zurückgingen. Der zweite Platz von damals wurde bisher nicht geknackt und wird es wohl auch in diesem Jahr nicht.
 
Und es ist eine Premiere beim Eurovision Song Contest, zum ersten Mal stand eine Sängerin im Rollstuhl auf der Bühne. Monika trägt ein weißes Kleid, zunächst hält die Kamera auf ihr Gesicht und entfernt sich dann in Richtung Totale, erst dann sieht man, dass die Sängerin im Rollstuhl sitzt. Begleitet wird sie von drei Backgroundsängerinnen und ihrem Mann am weißen Piano. Ihr Kleid bedeckt teilweise auch den Rollstuhl, sodass ihr Handycap nur bedingt auffällt.
 
Die LED-Monitore sind mit wehenden Kirschbäumen und dazwischen flatternden weißen Tüchern geziert, eine wirklich schöne Idee, die sich ganz hervorrangend in die Sinnhaftigkeit des Textes zu "In the name of love" einbasteln lässt, wenngleich die Bäume sehr an ein japanisches Anime erinnern. Der Hintergrund selbst ist in ein blasses Grünblau getaucht, für manch einen mag das ein wenig zu kitschig wirken. Insgesamt erinnert mich der Beitrag ein bisschen an Isis Gee, allerdings ohne die gebleachten Zähne und die Solariumbräune.
 
Im ersten Probendurchgang war Monika etwas nervös und harmonierte nicht mit ihrem Backgroundchor. In den späteren Durchläufen wurde dies zusehend besser, das Pressezentrum quittierte Monikas Leistungen mit reichlich Beifall. Und somit zieht auch die 33 Halbfinalisten von dannen, alle Acts der beiden Halbfinals haben nun einmal geprobt. Einen Totalausfall gab es bisher überhaupt nicht, hier und da muss garantiert noch nachgebessert werden, aber insgesamt kann man mit allen Kandidaten recht zufrieden sein.

Monika backstage, begleitet von ihrem Mann und ihrer Schwester
Monika bei ihrer ersten Bühnenprobe, begleitet von drei Backings und ihrem Mann
Das Visual zeigt viel Rosa, Kirschblüten und große wehende Stofftücher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen