Freitag, 29. Mai 2015

News-Splitter (429)


Niederlande - Noch bis zum Sonntag läuft das Voting für den Barbara Dex-Award, den seit 1997 online verliehenen Preis für das schrecklichste Outfit beim Eurovision Song Contest. Wer an der Abstimmung teilnehmen möchte, kann dies unter diesem Link tun. Im vergangenen Jahr erhielt Vilija Matačiūnaité aus Litauen den Preis. Einziger deutscher "Würdenträger" ist bislang Guildo Horn, der 1998 in Birmingham für uns über Nussecken und Himbeereis sang. Das Ergebnis des Votings reichen wir Anfang der Woche nach.

Österreich - ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz dankte nunmehr auf den Mitarbeitern des ORF und den Volunteers für ihre Arbeit in den vergangenen Wochen: "Ihnen gebührt für ihren tollen Einsatz in den vergangenen Monaten großer Dank." Er selbst habe von allen Seiten viel Lob für die Ausrichtung erhalten, sei es von der EBU, Delegationen oder Zuschauern. "Wir haben mit dem 60. Eurovision Song Contest einen Event ausgerichtet, der ORF-Geschichte geschrieben und die Welt positiv beeindruckt hat. Es war dies die größte Produktion, die der ORF je gestemmt hat.", so Wrabetz.

Israel - Die Stadtverwaltung bestätigte, dass Conchita Wurst wird am 12. Juni im Programm des Tel Aviv-Prides in der israelischen Hafenstadt auftreten wird. Bereits im Vorjahr hätte sie dort auftreten sollen, sagte jedoch kurzfristig ab. Zum Tel Aviv-Pride, der unter dem Motto "Tel Aviv liebt alle Geschlechter" stattfindet, werden rund 180.000 Menschen erwartet. Ob Nadav Guedj ebenfalls auftreten wird, ist derzeit nicht bekannt.

Deutschland - Gestern Nachmittag erklärte das Management von Cascada, dass sämtliche Termine und Auftritte bis Ende des Jahres abgesagt würden. Die Sängerin Natalie Horler erwartet ihr erstes Kind von ihrem Ehemann, mit dem sie seit 2011 verheiratet ist. Cascada sind seit 2002 musikalisch aktiv und nahmen für Deutschland 2013 beim Eurovision Song Contest in Malmö teil. Mit dem Titel "Glorious" konnten sie jedoch nur den 21. Platz belegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen