Mittwoch, 13. Mai 2015

Tag 3: Die Balkanballade des Jahres 2015


Montenegro - Montenegro war als nächstes an der Reihe und auch hier geben die LEDs wieder eine wunderschöne Kulisse her, offenbar die montenegrinische Bergwelt im Sonnenaufgang. Die Berge die zu "Adio" vorbeisausen sind in Blau- und Rottönen gehalten, man merkt wieder einmal mehr, wie stolz die kleine Balkannation auf ihre Landschaft ist. Und in die übliche Thematik von Balkanballade und der Komposition von Zeljko Joksimovic, der noch nicht in Wien ist, passt es auch hervorragend.
 
Anders als Knez' Familie, seine Tochter Ksenija ist als Backingsängerin mit dabei und auch seine Lebensgefährtin hat er mit nach Wien gebracht, die mich sehr an Carmen Geiss erinnert (siehe Bilder unten). Singen können die Montenegriner auch toll, ansonsten hätte sich Knez wohl auch nicht so lange in der Musikszene des Balkans halten können. Aber viel passiert nicht auf der Bühne, keine Eiskunstläuferin wie im Vorjahr, kein Schnickschnack, so konzentriert man sich auf das Wesentliche, nämlich das schöne Lied.
 
Gemäß der Tradition solcher Balkansongs gestikuliert der Chor energisch mit den Armen, so war es schon bei Hari Mata Hari für Bosnien, bei Marija Serifovic oder auch Zeljko Joksimovic 2004 und 2012. Allerdings fehlt Knez ein bisschen die Bühnenpräsenz, er füllt mit seinem Gesang zwar die Halle, aber wirklich charismatisch kommt der Sänger nicht daher. Vielleicht gibt sich das ja in den nächsten Probeabläufen noch.
 
Ich gehe aufgrund der Gesamtleistung derzeit von einem knappen Finaleinzug aus, nachdem es Montenegro im vergangenen Jahr mit einem ähnlichen Titel und einer schlechteren Choreographie schon in die Endrunde von Kopenhagen geschafft hat. Wirklich fehlen würde mir das Lied im Finale von Wien aber auch nicht, Montenegro ist in diesem Jahr ein ziemlicher Wackelkandidat, zumal es im zweiten Semifinale wieder einmal an wohlgesonnenen Nachbarstaaten fehlt, Serbien, Mazedonien sind beide im ersten Semi dabei.

Familie Knez, links mit seiner Lebensgefährtin, rechts mit Tochter Ksenija (Dritte v.r.)
Erste Bühnenprobe für Knez und Team Montenegro
Im Hintergrund die Berge des Balkans im Schein der auf- oder untergehenden Sonne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen