Samstag, 16. Mai 2015

Tag 6: Portugals gleichgültiger Beitrag


Portugal - Portugal war nach der Pause an der Reihe und die Sängerin Leonor Andrade, gerade einmal 20 Jahre alt, präsentierte ihre komplett auf Portugiesisch gesungene Nummer "Há um mar que nos separa". Im Hintergrund flackert weiter die futuristische Skyline einer Großstadt vorbei, dazwischen blau-weiße Lichterketten, die wohl das besungene Meer darstellen. Das Kostüm, das Leonor aufträgt erinnert ein bisschen an Michalis Rakintzis, der 2002 im Space Commander-Outfit für Griechenland über Liebe sang.
 
Man nimmt Leonor und ihrem Backingchor das ab, was sie singt, ganz inbrüstig und mit gekonnten Schulter- und Hüftbewegungen liefert sie eine gute Show ab. Dennoch fehlt dem Lied entweder die Wärme Portugals oder die Kälte, die zum Beispiel Vânia Fernandes 2008 in Belgrad mitbrachte. Portugal erhielt lieb gemeinten Applaus, wird das Finale am Samstag aber aller Voraussicht nach nicht erleben. Das Land wird sich mit einer abermaligen Pleite zufrieden geben müssen.
 
Die abgedrehte Postkarte kommentierte die portugiesische Sängerin mit: "Es war so wunderschön, aber auch sehr, sehr windig und kalt, nur zwei Grad. Ich bin gestorben. Aber als ich oben war, war der Ausblick fantastisch, das konnte ich nicht glauben." Sie musste einen österreichischen Berg erklimmen. Der ORF scheint seine diesjährigen Gäste ordentlich gefordert haben, um an gutes Videomaterial heranzukommen.
 
Auf der PK kam auch der Komponist Miguel Gameiro zu Wort: "Der Text handelt von den verschiedenen Dingen, die uns trennen, nicht nur die physischen, auch von den vielen Leuten, die einen Job im Ausland, außerhalb Portugals annehmen." Damit greift er eine ähnliche Thematik auf, wie der rumänische Beitrag. Die Zusammenarbeit kam durch einen TV-Auftritt von Leonor zustande, bei dem er sie gesehen hat. Auch Portugals diesjährige Teilnehmerin entstammt einer Castingshow.

Auf der Bühne geht Leonor zu ihrem Song teilweise richtig ab
Ansonsten gibt sie sich ganz brav und zierlich
Ob es für's Finale reichen wird? Eher unwahrscheinlich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen