Freitag, 15. Mai 2015

Tag 5: US-Bullys dekorieren mazedonischen Beitrag

 
Mazedonien - Daniel Kajmakoski aus Wien für Mazedonien mit der US-Band Blackstreet, die heute als Formation Merj auftritt, war der nächste Aspirant auf den Finaleinzug beim 60. Eurovision Song Contest und es bestätigte sich der Eindruck, dass Mazedonien es in diesem Jahr wohl abermals nicht in die Endrunde schaffen wird. Diesmal trug Daniel einen Trenchcoat in cremefarbenem Design, den gleichen Schnitt trug ein gewisser Herr Proeski bereits 2004 in Istanbul.

Die Probe selbst wirkte etwas stimmiger als noch am Montag, es wird nicht mehr ganz so hektisch herumgesprintet, als würde man Kilometergeld bekommen. Dennoch halte ich es für unwahrscheinlich, dass die Hymne auf das Herbstende zweimal beim Song Contest zu hören sein wird. Schade um den netten Hintergrund auf den LEDs, den ich recht hübsch und toll inszeniert finde, das Intro des mazedonischen Liedes beginnt irgendwie ziemlich langsam, war das schon immer so?

Auf der Pressekonferenz gab es ebenfalls wenig Neues. Die Delegationsleiterin Aleksandra Jovanovska dankte den Fans für den Zuspruch, den das Team in Wien bislang erfuhr. Auch die Postkarte vor dem eigentlichen Titel kam zur Sprache, Daniel habe über zwei Stunden gebraucht, die Abfahrtspiste in Kitzbühel hochzustapfen und wurde unterwegs von einem älteren Pärchen überholt. Aus persönlicher Erfahrung weiß ich zu berichten, dass es die Berge in der Region Kitzbühel es in sich haben...

Auf große PR-Maßnahmen und opulente Präsente habe man in diesem Jahr bewusst verzichtet, die eingesparten Gelder seien in ein humanitäres Projekt im Kinderhospital in Skopje geflossen. Geklärt wurde auch noch seine Namensherkunft, seine Mutter benannte ihn nach Daniel Popović, der 1983 in München den Titel "Dzuli" sang. Gemeinsam mit ihm habe er bereits den Titel "Dzuli" covern dürfen. In Wien ist er immer mit den drei Jungs von Merj unterwegs, die wie Insider berichten, ihre Sonnenbrillen offenbar nie abnehmen.

Die Jacke ist doch aus dem Nachlass von Toše Proeski?
Daniel Kajmakoski bei der mazedonischen PK
Begleitet von den breitschultrigen Herren von Merj

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen