Freitag, 25. September 2009

Andorra: Noch gar nichts entschieden!


Andorra - Der Direktor der andorranischen Fernsehen RTVA, Hendric Castellet, hat gegenüber dem katalanischen Blatt Diari d'Andorra Gerüchten um einen sicheren Rückzug vom Eurovision Song Contest 2010 den Wind aus den Segeln genommen.

Noch sei gar nichts entschieden. "Die Shareholder haben das letzte Wort" bezüglich der Teilnahme in Oslo, sagte der Senderchef. Vor gut zwei Wochen sorgte ein Bericht im selben Magazin für Schlagzeilen, dass der Sender sein Budgetkosten um 10% senken müsse und der Song Contest eine der Veranstaltungen sei, bei denen man am besten sparen könnte.

"Das Projekt sollte realistischer gesehen und repräsentativer für die andorranische Musikszene werden.", kritisierte der Vizepräsident der andorranischen Musikervereinigung die Vorbereitungen des Senders auf den Song Contest. Ein Ausstieg wäre jedoch ein Rückschritt, sagte Oriol Villela im gleichen Atemzug.

Verschiedene Quellen hatten Andorras Rückzug bereits verlauten lassen, die endgültige Entscheidung falle jedoch erst in den kommenden Tagen und Wochen. Castellet nennt 300.000 Euro als geeignete Summe um einen guten Beitrag inklusive Promotion und Videodreh auf die Bühne zu bringen, in diesem Jahr setzte RTVA lediglich 140.000 Euro ein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen